2015 Nachrichten

 

 

 

Krippenspiel der Kigo-Gruppe Dornholzhausen zu Heiligabend 2015

 

„Kinder an der Krippe“

So hieß das Krippenspiel, dass die Kigo-Gruppe

für Heiligabend einstudierte.

9 Kinder aus Dornholzhausen und 1 Kind aus Dessighofen trafen

sich ab November wöchentlich um das Stück einzuüben.

Die Regie für das Stück übernahmen dieses Mal Anna und ihre Mutter

Simone. Simone übt nun schon seit über 20 Jahren das Krippenspiel für

Heiligabend ein, für Anna war es das zweite Mal.

Im Krippenspiel treffen drei Kinder auf zwei Hirten die Ihnen erzählten, das

Sie einem Stern folgten, der sie zum Jesuskind in der Krippe führte.

Dieses Jesuskind wollten die drei Kinder auch sehen und so machten sie

sich auf den Weg nach Bethlehem.

Als erstes fragten sie in einem Wirtshaus nach, ob Maria und Josef dort eine

Unterkunft gefunden hätten, ohne Erfolg. Sie fragten eine Frau die die Straße

entlang kam, ob ihnen Josef und Maria begegnet wären. Auch sie konnte den

dreien nicht weiterhelfen.

Erst als die Drei schon ihre Suche aufgeben wollten,

trafen sie auf ein Mädchen, das sich an die schwangere Frau auf dem Esel

erinnern konnte. Das Mädchen zeigte ihnen den Weg aus der Stadt hinaus.

Es war bereits dunkel und die drei Kinder entschließen sich erst am nächsten Tag weiter nach dem Jesuskind zu suchen.

Mitten in der Nacht werden sie jedoch von einem funkelnden Stern geweckt und sie folgendem dem Stern.

 

 

Aufführung des Krippenspiels auf der Burg Nassau

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Chronologie des Hollesser Weihnachtsbaums

Januar bis 26.November 2015:

Ewald May und Jürgen Görlinger durchstreifen die Hollesser Wälder auf der Suche nach dem geeigneten Weihnachtsbaum.

Man wurde fündig in der Abteilung 6 a.

 

 

 

27. November 2015:

Ewald May und Ilona Köhler-Heymann machen sich mit Traktor, Hänger und Stihl-Motorsäge auf den Weg und bringen die wirklich gut gewachsene Fichte zum Dorfplatz.

 

 

28. November 2015:

Bei strömendem Regen bekommt der Baum sein Weihnachtskleid an. Mit Hilfe des Frontladers von Helmut Schnorr wurden Kolja und Andreas Heymann in schwindelerregende Höhe hinaufgefahren, um auch die oberste Kerze exakt zu positionieren. Für die Bodenarbeit waren zuständig : Helmut Ludwig, Jürgen Görlinger, Ewald May, Hans-Dieter Köhler. Und weil es in Hollesse zum guten Ton gehört zur Arbeit auch etwas zu Essen, gab es heiße Fleischwurst, Brötchen, Glühwein, Punsch und Lebkuchen. Dargereicht von Hiltrud Köhler und Ilona Köhler-Heymann.

 

Nacht auf den 6. Dezember:

Über Nacht schmückt plötzlich ein nackter Engel zwischen Päckchen und Kiefernzapfen den Baum.

 

 

 

 

Nikolaustag 2015:

Die "Wir sind Hollesse" Gruppe veranstaltet ein "Gemeinsames Warten auf den Nikolaus". Und mittendrin steht der Weihnachtsbaum. Am Abend sitzt der Nikolaus darunter und verteilt seine Gaben an die Hollesser Kinder. Ein großartiges Event !

 

 

10.-12.Dezember 2015:

Die untere Hälfte des Baumes brennt nicht ! Täglich beschäftigt sich Ewald May mit der Fehlersuche und deren Behebung. Die "hochentwickelte und technisch ausgereifte" Lichterkette ( made in ....) ist für den Gebrauch im winterlich nassen Deutschland anscheinend nicht geeignet. Doch Ewald bleibt Sieger, mit dem Ergebnis, daß der Baum wieder ganzheitlich leuchtet.

 

 

 

08.Januar 2016

Freitag morgen. Bei schönstem Sonnenschein und klarer, kalter Luft wurde der Hollesser Weihnachtsbaum "entkleidet". Durch das herrliche Wetter fiel es den Leuten nicht ganz so schwer sich von der Weihnachtszeit zu trennen. Jürgen Görlinger, Ewald May, Ilona Köhler-Heymann und Kolja Heymann verpackten die Kiefernzapfen, Päckchen und die Beleuchtung sorgfältig in Kartons, in der Hoffnung, diese in der nächsten Saison genauso ordentlich und "unverknuddelt" wieder entnehmen zu können. Gegen die am Ende ( nachdem der Baum sogar noch martialisch zersägt wurde ) vorherrschenden kalten Finger gab es von Hiltrud Köhler warmen Punsch und Glühwein.

Und Ewald May verriet, daß es für die kommende Weihnachtssaison sogar schon einen Baum gibt! Das Raten und Warten kann beginnen !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Chor

Wie schnell doch die Zeit vergeht und wieder die Weihnachtsfeier vom Chor stattfand, das waren die Worte der Vorsitzenden Ursula Debusmann als man sich am Samstag den 13.12.15 im kleinen Saal des Rathauses zu einem gemütlichen Abend traf. Sie dankte allen für die vielen gut besuchten Chorproben und Auftritte. Ein leckeres Essen stand bereit. Eine Verlosung und ein Bingospiel rundeten den schönen Abend ab.

 

 

 

Landfrauen

Bei fast Frühlingswetter haben die Landfrauen ihre Weihnachtsfeier bei Gabi Schneider in Geisig bei leckerem Kuchen so richtig genossen. Ringführerin Doris Hofmann hatte für jede Landfrau ein nettes Geschenk. Zur Unterhaltung trug Herr Dr. Luhover aus Winterwerb bei, indem er schöne Weihnachtsgeschichten wie kein Zweiter vorlas.

 

 

 

Bambinis aus Dornholzhausen unternehmen ihren ersten Ausflug

Am 26.11.2015 trafen sich 23 der kleinsten Feuerwehrmänner der VG Nassau zu einer besonderen Gruppenstunde. Sie machten einen Ausflug zur Feuerwache nach Nassau. Die Kinder aus Geisig und Dornholzhausen wurden hierzu schon etwas früher wie gewohnt mit drei Feuerwehrautos an ihren Gerätehäusern abgeholt. In Nassau angekommen, wartete schon der Rest der Bambinis.

Nach einer kurzen Begrüßung führte Florian Schmidt, einer der Betreuer, der selbst oft mit der Einheit Nassau ausrückt, die Bambinis in die große Fahrzeughalle. Hier schauten sich die Kinder jedes Feuerwehrauto genau an und Florian beantwortete fleißig jede Frage. Natürlich durften die angehenden Feuerwehrkinder auch probesitzen.

Nach den Fahrzeugen war die Schlauchwaschanlage an der Reihe, bevor die Bambinis dann noch eine Weile den Aktiven aus Nassau beim Üben mit der Drehleiter auf dem Hof der Feuerwehr zuschauen durften.

Bei Fragen zur Bambini-Feuerwehr stehen die Betreuer per Mail unter bambini.ffdornholzhausen@gmail.com gerne zur Verfügung.

 

 

Volksbank Rhein-Lahn hat Eichenfest unterstützt

 

 

 

 

 

 

 

Landfrauennachmittage

 

Zwei schöne lehrreiche Nachmittage verbrachten die Landfrauen aus Dornholzhausen einmal in Obertiefenbach auf dem Spriestersbacher Hof bei den Alpakas und zum anderen in Pohl im Limeskastell.

 

 

 

 

Halloween im Hollesser Feuerwehrhaus

 

Am Donnerstag, den 5.11. stand die Gruppenstunde der Bambini-Feuerwehr Dornholzhausen ganz unter dem Motto „Halloween“. Gemeinsam mit den „Wir sind Hollesse“-Kindern konnten die Bambinis eine „gruselige“ kleine Halloween-Spiele-Party erleben: Nach dem Eintreffen der ca. 20 Kinder zwischen 2 und 12 Jahren wurden zu Beginn im völlig vernebelten Feuerwehrwehrhaus „Hexen gefangen“. Im Anschluss hatte jedes Kind die Möglichkeit, einen Kürbis zu schnitzen. Dabei sind ca. 20 tolle, schaurige Kürbisgesichter entstanden. Großes Lob an dieser Stelle an alle Kinder für die verantwortungsbewusste und konzentrierte Bearbeitung der Kürbisse! Als die Kinder anschließend eine Schatzkiste gefunden hatten, machten sich alle auf die Suche nach dem Schlüssel, der in mit Spinnen, Fliegen und Totenköpfen übersätem Sand versteckt war. Nach einiger Suche auf dem mittlerweile schon dunklen Spielplatzgelände war der Schlüssel gefunden, die Kiste konnte geöffnet werden und es gab für alle Kinder eine süße Überraschung. Einige Mutige trauten sich zudem blind „Augäpfel“, „Würmer“ und ähnlich Ekliges zu befühlen. Auch drei Mumien spukten durch das Feuerwehrhaus. Zum Abschluss stärkten sich die Kinder mit ekliger „Schleimonade mit Würmern“ und widerlichem „Gruselpunsch mit Fliegen“. Es war für Kinder wie für Betreuer eine tolle Gruppenstunde!

Zur Information aller Bambinis: am Donnerstag, den 26.11. steht die Gruppenstunde wieder ganz im Zeichen der Feuerwehr. Geplant ist ein Besuch der Feuerwehr in Nassau mit einer Besichtigung des Feuerwehrgerätehauses mit der Atemschutzwerkstatt und der Einsatzzentrale. In der Fahrzeughalle dürfen die Fahrzeuge begutachtet werden. Und wenn das Wetter mitspielt, dürfen die Kinder auch einmal mit der Drehleiter Nassau von oben bestaunen. Treffen ist um 16.30 Uhr an der Feuerwehrhalle in Nassau!

 

 

„Aktion Herbst“ war ein toller Erfolg.

 

Wie jedes Jahr im Herbst versammelten sich wieder viele Einwohner, um in einer gemeinsamen Aktion die Gemeinde winterfest zu machen. Neben Erwachsenen waren auch wieder Kinder und Jugendliche beteiligt. Über 40 Teilnehmer wurden gezählt. Dieses Mal war ein großes Arbeitsprogramm vorgesehen, dass aber ohne Probleme gesamthaft bewältigt werden konnte. Es ist immer wieder toll zu sehen, mit welchem Engagement und Fleiß zu Werke gegangen wird. Nur gemeinsam, in einem harmonischen Miteinander, können Dinge in dem Maße geleistet werden. Nach getaner Arbeit versammelten sich die Teilnehmer im Gerätehaus der Feuerwehr, um bei Erbsensuppe mit Würstchen dem Vormittag einen gemütlichen Ausklang zu verleihen.

 

Thomas Böhm

Ortsbürgermeister

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

JETZT NEU: BAMBINIS IN DORNHOLZHAUSEN !

Dornholzhausen hat 204 Einwohner und 8 Vereine. Am 11. Oktober wurde den ganz jungen Bewohnern des Ortes eine neue Möglichkeit zum Spielen und Lernen geboten: eine Bambini-Feuerwehr. Die Erste in der Verbandsgemeinde Nassau und eine “Bereicherung für Dornholzhausen“. So positiv beschrieb die 1. Beigeordnete der Ortsgemeinde, Ilona Köhler-Heymann, in ihren Grußworten an die Anwesenden am Tag der offiziellen Gründung die neue Abteilung der Freiwilligen Feuerwehr Dornholzhausen. Sie wünschte den Kindern viel Lust und Freude in ihrem neuen Verein. Dank sagte sie den 8 Betreuern für die Begleitung der Kinder auf dem Weg in die Gemeinschaft der Feuerwehr, sowie den Eltern, die ihre Kinder in die Obhut der Betreuer geben und ihnen so eine sinnvolle Freizeitgestaltung und das Heranführen an das Feuerwehrwesen ermöglichen. Udo Rau, der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Nassau, ließ die Anwesenden wissen, dass er etwas skeptisch in Bezug auf eine Bambini-Feuerwehr war, doch als Björn Schrewe-Mangold, von Beruf Erzieher, zu dem Betreuer-Team gehören würde, waren die Bedenken ausgeräumt. Als Chef der Feuerwehren im Rhein-Lahn-Kreis hatte Landrat Frank Puchtler zur Gründung der Bambini-Feuerwehr in Dornholzhausen sein Kommen natürlich zugesagt. Er begrüßte die Kinder besonders mit den Worten: “ Liebe Bambinis, mein Name ist Frank und ich bin auch ein Feuerwehrmann“. Eine bessere Wahl seiner Worte zu Beginn der offiziellen Aufnahme in die Reihen seiner Feuerwehrleute hätte er wohl kaum für die Kinder finden können. Vom Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz war Frau Müller-Nilges nach Dornholzhausen gekommen. Sie brachte nicht nur die Grüße des Präsidenten Frank Hachemer und des Geschäftsführers Michael Klein, mit, sondern übergab auch die Gründungsurkunde der Bambini-Feuerwehr Dornholzhausen an den Leiter, Björn Schrewe-Mangold. Weitere Gratulanten mit Geschenken zum Spielen und Lernen für die 19 Bambinis aus der ganzen Verbandsgemeinde Nassau folgten. Unter ihnen der Keisfeuerwehrinspekteur Gerd Grabitzke, der Wehrleiter der Verbandsgemeinde Nassau, Gunnar Gramsch, der Fachbereichsleiter der Bambinis im Rhein-Lahn-Kreis, Sven Hofmann und der Jugendfeuerwehrwart im Rhein-Lahn-Kreis, Gerd Werner. Die Feuerwehreinheit Dornholzhausen hatte unter ihrem Wehrführer Florian Schmidt eine Strohburg in unmittelbarer Nähe zum Spielplatz aufgebaut, so dass die Bambinis zusammen mit ihren kleinen Gästen, den Bambinis aus Nievern an der Lahn und deren Betreuern, reichlich Gelegenheit zum Spielen hatten. Der Gedankenaustausch unter Feuerwehrleuten benachbarter Wehren, die rege Anteilnahme am Geschehen durch die Bevölkerung von Dornholzhausen, das große Angebot an Spielmöglichkeiten für die Kinder und das zahlreiche Erscheinen der offiziellen Gäste machten diesen Tag zu einem guten Tag für alle Beteiligte, besonders aber für die Feuerwehr des Rhein-Lahn-Kreises.

BERND BENDER

 

 

Ausflugsfahrt in die Glitzerwelt der Edelsteine

Die jährliche Ausflugsfahrt für die Seniorinnen und Senioren der Ortsgemeinden Dessighofen und

Dornholzhausen führte in diesem Jahr nach Idar Oberstein. Vor dem Erreichen von Idar Oberstein gab es einen längeren Stopp in dem Örtchen Kirschweiler.

In der sogenannten alten Bachschleife, einer Rekonstruktion mit alten Schleifmaschinen, wurde im Rahmen eines Vortrages ausführlich über das Leben und Arbeiten der Edelsteinschleifer, bis zurück in das 18.Jahrhundert berichtet, bevor der Weg in die heutige Schleiferei führte. Der Vergleich zwischen der heutigen Steinverarbeitung und der im 18.Jahrhundert hat so manchem Besucher ein Lächeln auf die Lippen gezaubert, da die Edelsteinschleifer nur liegend auf dem Bauch die Steine schleifen konnten und das den ganzen Tag lang. Man war damals nicht in der Lage die schweren Schleifsteine auf Gestelle zu bauen, sondern sie mussten im Boden eingelassen werden. Und um die richtige Position beim Schleifen zu erreichen, ging das halt nur liegend auf einem davor platzierten Holzbock.

Die Edelsteinschleifer hatten meist ein kurzes Leben, täglich dem Schleifstaub ausgesetzt, lag die Lebenserwartung bei durchschnittlich 35 Jahren. In der heutigen Schleiferei konnte dann einem Schleifer bei der Arbeit über sie Schulter geschaut werden. Interessant war wie schnell aus einem kleinen Stück Edelstein der Schleifer diesen zu einem Anhänger für eine Kette geformt hatte. Jedem Besucher wurde anschließend noch ein kleiner Edelstein als Erinnerungsstück übergeben.

Reges Interesse fanden auch die Ausstellungsräume der Schleiferei. Dort konnten tolle Exponate besichtigt werden und so mancher Teilnehmer konnte danach ein schönes Schmuckstück sein eigen nennen. Nach einem deftigen Mittagessen mit Idar Obersteiner Spießbraten, gegrillt auf Buchenholz, ging dann die Fahrt in Begleitung einer Reiseführerin direkt nach Idar Oberstein bis in die Fußgängerzone, von der man einen schönen Blick auf die Felsenkirche hatte. Leider hat das Wetter nicht mitgespielt, so dass für die meisten der Weg zu Kaffee und Kuchen führte, bevor anschließend die Heimfahrt angetreten wurde.

 

Thomas Böhm

Ortsbürgermeister

 

Link zu Bildergalerie 1:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Link zu Bildgallerie 2:

Eichenfest in Hollesse

Was für ein tolles Wochenende ! Es stand ganz im Zeichen des Eichenfestes. Schon beim Aufbau und beim Aufstellen des Kirmesbaumes am Freitag herrschte bei tropischen Temperaturen eine Superstimmung. Am Samstagabend wurde zur Musik der „Los Amigos“ ausgiebig das Tanzbein geschwungen. Die Sekt- und Weinbar versorgte die Feiernden mit einer großen Auswahl gut gekühlter Getränke, wobei die Sangria wohl der Spitzenreiter war. Die Grillstation verwöhnte mit allerlei Fleisch, sowie mit Pommes und frischen Salaten. Am Sonntagmorgen ging´s dann weiter: Zuerst mit einem Gottesdienst, geleitet von Pfarrer Fehlhaber. Im Anschluss gab’s dann einen tollen Auftritt von den „Die Kurzen“. Das sind Kinder aus Dornholzhausen und Geisig im Alter von 1 ½ bis 7 Jahren. Als Biene Maya kostümiert zeigten die Kinder einen tollen Tanz, einstudiert von einigen Müttern und auch noch unterstützt von zwei Vätern. Alle Zuschauer waren restlos begeistert, eine Zugabe wurde lautstark gefordert und auch gewährt. Die Gymnastikdamen zeigten danach einen Tanz zur Musik „Atemlos“ von Helene Fischer, sowie eine Aerobic-Vorführung. Auch der Auftritt des „Zusammengewürfelten Haufen“ mit dem Matrosentanz fand großen Anklang. Zum Frühschoppen spielte das Duo „The 2 Fifties“. Mit einer grandiosen Musikauswahl und einer perfekten Darbietung fand das Duo schnell den Draht zum Publikum und ihre Musik ging ins Ohr und blieb im Herz. Höhepunkt des Eichenfestes waren wieder die Spiele rund um den Eichenfest-Cup. Titelverteidiger Oberwies zog mit dem Wanderpokal in die Spielarena ein, gefolgt von der großen Mannschaft Geisigs, Dessighofen stellte auch eine kleine aber sehr feine Auswahl an Mitspielern und Gastgeber Dornholzhausen hatte auch noch auf die Schnelle eine Mannschaft parat.

Spiel 1 „Ballspiel“: Hierbei musste ein Spieler mit einem Korb auf dem Kopf die vom Spieler 2 mit einem Tennisschläger geschlagenen Bälle fangen. Gewinner dieses Spieles war Geisig. Spiel 2 „Blume“: Hier war Geduld und Cleverness gefragt. Ein Schmetterling war mit einer Kordel an eine Blume gebunden, die beiden Spieler pro Mannschaft mussten den Schmetterling von der Blume trennen, ohne den Knoten der Kordel zu lösen. Nach einem Zeitlimit von 6 min mussten alle Mannschaften passen. War wohl doch ziemlich knifflig! Spiel 3 war das rasante Bobbycar-Rennen. Es ging im Zick-Zack um die Pylonen, unter einer Limbo-Stange hindurch und über eine Wippe. Hier waren die Kinder im Team Geisig und Dornholzhausen im Vorteil. Gewinner war hier Geisig. Im 4. Spiel „Zahnbürste“ war eine ruhige Hand gefragt. Mittels eines Zollstockes, der auf 1,40 m ausgeklappt war, mussten vier Zahnbürsten von einem Platz zum anderen umgesetzt werden. Gewinner mit einer guten Zeit war Dornholzhausen. Letztes Spiel Nr. 5 war das Wasserspiel. Ein Spieler trug auf dem Rücken eine „Weintraubenlesebütte“. Spieler 2 befüllte diese mit Wasser aus kleinen 3-Liter Eimern. Dann hieß es loslaufen, über einen 6 m langen Balken mit voller Bütte balancieren (war gar nicht so einfach), ausleeren und dann ging´s wieder leer über die Wippe zum nächsten Befüllen. Zeitlimit war 6 min. Dieses Spiel gewann Oberwies ganz souverän. Erwähnenswert ist hier an dieser Stelle die Spielerin aus Dessighofen, die diese Aufgabe sehr gut meisterte und sogar bei dieser Spielwertung den zweiten Platz erreichte. Nach der Abschlusswertung stand es zwischen Geisig und Dornholzhausen 12 : 12. Als Gastgeber trat Dornholzhausen dann zurück, so dass der Gewinner des Cups 2015 Geisig heißt. Mit einer feucht-fröhlichen Siegesfeier gingen die Spiele zu Ende.

Nicht unerwähnt bleiben darf das Rahmenprogramm während des ganzen Sonntags für die Kinder. Ein kleines Karussell, ein Glücksrad mit sehr vielen Preisen und eine Holzwerkstatt, wo wunderschöne Deko-Hasen gebastelt werden konnten, sorgten für jede Menge Action für die Kleinen. Jede Menge Preise gab es auch bei der Jubiläums-Tombola anlässlich 25 Jahre Eichenfest zu gewinnen. 500 Lose fanden ihre Käufer, 100 davon waren stolze Gewinner.

Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer, an alle Bastler, an alle Salat-, Kuchen- und Geldspender, an alle Tombola- und Glücksradpreisspender, an alle Lieferanten, an alle Tänzer, an die beiden Musikgruppen, an alle Spieler von allen Mannschaften und zum guten Schluss an alle Besucher des Festes. Denn wie am Anfang gesagt; „Es war ein tolles Wochenende in Hollesse“.

 

 

Landfrauen

Ein paar fröhliche gesellige Stunden verlebten die Landfrauen in Geisig bei Kornelia Wagner und ihrem Mann Walter, der den Landfrauen ein schmackhaftes Essen zubereitet hatte. Doris Hofmann, die Ringleiterin, berichtete über die Themen vom Winterhalbjahr 2015-2016. Nach ein paar fröhlichen Spielchen verklang der schöne Abend.

 

 

 

Dankeschön

Die Bambini-Feuerwehr Dornholzhausen blickt nun schon auf ihre dritte Gruppenstunde zurück.

Neben Spielen, die die Gruppe zusammenführen sollen, wurden den Kindern verschiedene Feuerwehrautos mit seinen Materialien und Geräten nahe gebracht. Auch praktische Übungen wie das Spritzen mit dem Schlauch oder Wasserbeförderung wie früher, nämlich mit Eimern haben die Kinder schon mit Freude und Motivation durchgeführt.

Nun steht uns für den Aushang von Bildern und Informationen ein knallroter Aushangkasten vor dem Grundstück von Familie May in der Ringstraße zur Verfügung. Unser Dank gilt dabei Ewald May für die Restaurierung und den tollen Anstrich!

Außerdem bedanken wir uns bei der Kindertagesstätte Am Kaspersbaum Singhofen, die uns erfreulicherweise eine ausrangierte Kindergarderobe zur Verfügung stellte. Die Feuerwehrkinder waren begeistert über ihren eigenen festen Platz im Feuerwehrhaus Dornholzhausen.

 

Die Bambini-Feuerwehr hat ab sofort eine eigene Seite auf unserer Website !

 

 

Jahresübung des Ausrückebereichs 2 der Feuerwehr der VG Nassau

„Scheunenbrand ohne Menschenrettung“ - so lautete die Alarmierung, die am 03.07.2015 kurz nach 19 Uhr aus den Funkgeräten der Einheiten aus Dornholzhausen, Dessighofen, Geisig und Oberwies zu hören war. Mitalarmiert wurden auch die Drehleiter aus Nassau und die First-Responder aus Dornholzhausen.

Als Übungsszenario wurde ein Brand in einer Scheune, die mitten im Ortskern von Dornholzhausen steht, angenommen. Aus ungeklärter Ursache sei es hier zu einem Brandausbruch gekommen. Bedingt durch den starken Wind und die große Hitzeentwicklung war das Nachbargebäude stark gefährdet. Kurz nach dem Eintreffen der ersten Wehr aus Dornholzhausen, stellte sich heraus, dass der Hauseigentümer vermisst wird. Im Laufe der Übung wurden dann noch zwei Kinder vermisst, die sich öfter in der Scheune aufhalten.

Wehrleiter Gunnar Gramsch und der stellv. Wehrleiter Jürgen Schwarz, die als Beobachter vor Ort waren, konnten miterleben, dass die Einheiten des Ausrückebereis 2 gut harmonieren: Schnell sprachen sich die Einheitsführer zusammen mit dem Ausrückebereichsleiter Klaus Bonn und der Führungseinheit im Einsatzleitwagen ab und bildeten 3 Einsatzabschnitte. Der 1. Abschnitt bildete die Brandbekämpfung, der 2. Abschnitt die Atemschutzüberwachung zusammen mit der Menschenrettung und der 3. Abschnitt die Wasserförderung zur Drehleiter.

Insgesamt waren 35 Kameraden an der Übung beteiligt und die First-Responder nahmen mit zwei Personen an der Übung teil.

Im Resümee bedankte sich Gunnar Gramsch bei allen Kameraden für ihre geleistete Arbeit, bei immerhin über 30 Grad, und bescheinigte ihrer Arbeit ein hohes Niveau.

 

 

60 Jahre Chor Viele Gäste stimmen in Dornholzhausen mit ein – Mitglieder geehrt

Der Gemischte Chor feierte am 20+21.6.15 sein 60- jähriges Gründungsjubiläum. Unter dem Motto „60 Jahre und kein bisschen leise“. Am Samstagabend bot der Chor einen Grillabend für die Ortsgemeinde. Der Sonntag stand im Zeichen des Chorgesangs. Ab 11:00 Uhr wurde mit befreundeten Chören gesungen. Unter der Moderation von Margit Gensmann begann der Gastgeber gemeinsam mit dem gemischten Chor Marienfels mit dem Liedvortrag „Conquest of Paradise“. Anschließend wurden 5 Mitgliedern für ihre langjährige Treue zum Chorgesang geehrt, Karin Mangold für 40 Jahre, Ursula Debusmann 50 Jahre, und als Gründungsmitglieder Lutzie Alberti, Irmgard Gensmann Brunhilde Schuhmacher für 60 Jahre aktive Mitgliedschaft. Ortsbürgermeister Thomas Böhm begrüßte die Gäste und Chöre, umschrieb in Kurzfassung die Geschichte des Chores, gratulierte zum 60. Geburtstag und hatte eine Finanzspritze im Gepäck. Im Namen der Ortsvereine gratulierten Achim Wagner, Erika Söhn, Erik Henke. Auch sie überreichten der Vorsitzenden einen Präsentkorb und ein Geldgeschenk. Nun brachte der Gastgeber noch drei weitere Lieder zu Gehör. Anschließend sangen der evangelische Kirchenhof Winterwerb, der MGV „Eintracht Marienfels“ (gemischter Chor), der Kirchenchor Marienfels, die beiden Chöre aus Buch und Oberbachheim gemeinsam. In der Mittagspause gab es etwas für die Augen. Die Landesmeister 2015 vom TSA Lahngold Altendiez, Victor und Enya Elsesser boten dem Publikum Tanzdarbietungen der Extraklasse. Egal ob Rumba, Samba, Cha-Cha-Cha oder Paso doble brachten die beiden Jugendlichen von 13 und 16 Jahren perfekt aufs Parkett. Nach der Pause ging es mit dem MGV Concordia 1865 Singhofen und dem Gemischten Chor 2010 Singhofen dem Ende zu.

Jubiläen sind willkommene Anlässe, über sich selbst und seine Arbeit nachzudenken. Dankbare Anerkennung zollen wir denjenigen die in der Vergangenheit Verantwortung getragen und damit den Grundstein für eine gesunde Entwicklung des Chores gelegt haben. Ein besonderer Dank und Anerkennung gilt denjenigen, die mit viel Engagement und Idealismus die Geschichte des Vereins zur Zufriedenheit seiner Mitglieder lenken. Der Vorstand bedankt sich bei allen Mitgliedern und freiwilligen Helfern, die zum Gelingen dieses Festes beigetragen haben.

 

 

Premiere der Bambini-Feuerwehr Dornholzhausen erfolgreich verlaufen

Am 11.06.2015 fand in Dornholzhausen zum ersten Mal eine Bambini-Feuerwehr Gruppenstunde statt.

15 Kinder zwischen 6 und 10 Jahren aus dem gesamten Umkreis waren gekommen um hier dran teilzunehmen. Bei schönstem Wetter bekamen die Kinder erst einmal das Feuerwehrauto der Ortswehr gezeigt. Danach ging es um die Gegenstände, die im Auto lagern. Nach und nach durfte jedes Kind einen Gegenstand aus dem Auto holen und sich erklären lassen, wofür es benutzt wird.

Anschließend ging es an das Spritzen. Hier mussten die Kinder, ähnlich wie beim Dosen werfen, versuchen mit dem Wasserstahl kleine Wasserflaschen umzuspritzen. Zum Schluss durften alle Kinder noch eine kleine Runde mit dem Feuerwehrauto fahren. Nach einem kleinen Abschlussspiel waren die eineinhalb Stunden erfolgreich verlaufen.

Wenn ihr Kind auch Interesse an der Arbeit der Feuerwehr hat und zwischen 6 und 10 Jahre alt ist, dann kommen Sie doch einfach vorbei. Unsere nächsten Gruppenstunden finden am 02.07. und am 23.07. 2015 am Feuerwehrgerätehaus in Dornholzhausen statt.

Bei Fragen stehen wir per Mail unter bambini.ffdornholzhausen@gmail.com gerne zur Verfügung.

 

 

Frauenkreis

Den Start in die Sommerpause begingen die vier Frauenkreise des Kirchspiels Dornholzhausen einmal mehr gemeinsam mit einem zünftigen Kaffeenachmittag. Im Ponyhof in Schweighausen hatte der gastgebende Frauenkreis wieder einmal für ein opulentes Kuchenbuffet gesorgt. So konnten es sich mehr als 50 Damen aus allen Orten des Kirchspiels gutgehen lassen und ließen sich von kurzweiligen Beiträgen der beiden Pfarrer Fehlhaber und Ufer bestens unterhalten. Der gesellige Saisonabschluss ist auch ein Dankeschön für den tatkräftigen Einsatz der Frauenkreise bei so manchem gesellschaftlichen Ereignis der Orte.

 

Interessierte Hollesser besuchen den Windpark Heidenrod

Am 09.05.15 besuchte eine Gruppe von etwa 30 interessierten Bürgern der Gemeinden Süd-West den Windpark Heidenrod. Herr Diefenbach, der Bürgermeister der Großgemeinde Heidenrod und Herr Vergin, Geschäftsführer der Windenergiepark Heidenrod GmbH begleiteten die Führung. Herr Diefenbach sprach über die Wirtschaftlichkeit der Anlagen, Herr Vergin erklärte die Technik der Windräder. Man durfte auch das Innenleben der Anlage besichtigen. Anschließend fuhren die Teilnehmer nach Kemel, wo sie mit Anwohnern redeten, die selbst in bis zu 200m Entfernung am Windrad wohnen.

 

 

Raststation im Mühlbachtal 2015

Der Wetterbericht für den 1. Mai verhieß nichts Gutes: Regen und Höchsttemperaturen von gerade mal 13 Grad. Der Herrgott hatte wohl in diesem Jahr kein Einsehen mit unserem kleinen Chor. Denn schließlich sind die Einnahmen aus der Raststation im Mühlbachtal für unseren Gesangverein die Grundlage für einen gesicherten Fortbestand.

Die Vorbereitungsarbeiten für die freiwilligen ehrenamtlichen Helfer sind die Gleichen, ob es regnet oder die Sonne scheint. Tage vorher wird geplant, bestellt, Anhänger beladen und aufgebaut. Alles, was in der von Dornholzhausen ca. 3 km entfernten Raststation benötigt wird, muss mit dem Traktor über holprige Waldwege herangeschafft werden. Ob es nun der Toilettenwagen, der Kühlwagen, das Stromaggregat oder nur ein Teebeutel ist. Von daher ist es wohl nur verständlich, wenn der Wunsch nach einem sonnigen 1. Mai überwiegt.

In der Nacht hatte es noch geregnet. Bei Abfahrt, morgens um 8 Uhr, lag das Tal noch im Nebel und man musste auf den Traktoren noch einmal die Winterjacken anziehen. Es war kalt, gerade mal 7 Grad. Jedoch alle 25 Helferinnen und Helfer waren guter Dinge. So wie in den letzten 20 Jahren, wurde auch dieses Mal alles für die (hoffentlich) vorbei kommenden Wanderer hergerichtet. Die Tische und Bänke wurden aufgestellt, der Getränkestand mit Getränken bestückt und die Grills angeheizt. In diesem Jahr sollte den Wanderfreunden erstmals eine Wildbratwurst angeboten werden und diese Köstlichkeit wollte man nicht wieder mit nach „Hollesse“ nehmen.

Es dauerte etwas länger als in den Vorjahren, aber die Gäste, die Wanderer, sie kamen. Zuerst etwas zögerlich aber dann immer mehr Wanderfreunde, die dem kühlen Wetter trotzten. Regen gab es an diesem Tag keinen mehr. Und auch wir Sängerinnen und Sänger vom gemischten Chor in Dornholzhausen haben eingesehen, es kann nicht immer nur die Sonne scheinen. Vielen Dank sagen wir Allen, die unsere Raststation in diesem Jahr besucht haben und auf ein gesundes Wiedersehen im nächsten Jahr.

 

 

Landfrauen Ring Geisig aktiv

Mit 27 Teilnehmern, darunter auch 5 Männer, waren die Landfrauen unterwegs und haben die Abfallwirtschaft des Rhein-Lahn Kreises in Singhofen besucht. Während einer Führung erhielten sie Informationen über die Aufbereitung der verschiedenen Abfalltonnen. Der Blick in die verschiedenen Hallen und besonders der Blick auf das Band mit dem Kompostierbaren Abfall, stimmte einige nachdenklich, über das sortier Verhalten, seiner Mitbürger.

Nächste Veranstaltung: 10.06.2015 Ausflug zum Archäologiepark Belginum, Bernkastel-Kues, Traben-Trarbach

Auskunft: Doris Hofmann

Tel: 02604/5848

E-Mail: Hofmann-Doris@gmx.de

 

Jugendsammelwoche

Die Wir-sind-Hollesse Gruppe beteiligte sich auch dieses Jahr an der Jugendsammelwoche in Rheinland-Pfalz.

4 tapfere Sammler trafen sich, um in Dornholzhausen von Haus zu Haus zu ziehen und um Spenden zu bitten. Die Hälfte des gesammelten Betrages bleibt bei der WsH-Gruppe, die andere geht an Jugendprojekte in Rheinland-Pfalz.

In Hollesse wurden 120,30 € gespendet. (Die WSH-Gruppe behält also 60,15 € für Ihre Aktionen). Die tapferen Sammler Andrea Schnorr, Kolja Heymann, Ann-Kathrin Linkenbach und Kim Alberti trafen sich nach getaner Arbeit zusammen mit 3 Erwachsenen im kleinen Saal um gemeinsam Würstchen zu essen und den Film "Paddington" zu schauen.

Allen Sammlern und Spendern nochmals herzlichen Dank !

 

Auffrischungsabend für „Erstmaßnahmen im Notfall“

Die First Responder Dornholzhausen hatten in der vergangenen Woche die Bevölkerung auf vielfachen Wunsch zu einem Auffrischungsabend Erstmaßnahmen im Notfall in und um den kleinen Saal eingeladen. Auch Kinder ab 5 Jahren waren herzlich willkommen. Dabei standen für die „Kleinen“ vor allem die Alarmierung von Rettungskräften auf dem Programm und die Besichtigung eines Krankenwagens gemeinsam mit Achim Wagner und Björn Schrewe. Die Erwachsenen wurden in einzelne Gruppen unterteilt. Auch hier übernahmen Achim Wagner und Björn Schrewe die Alarmierung von Rettungskräften und das Vorführen des Krankenwagens, außerdem ein kleines Rettungs-ABC. Die Stabile Seitenlage, die Helmabnahme und Verbände hatten sich Annemarie Glessing, Marko Alberti, Katja Müller und Gerhard Söhn zur Aufgabe gemacht. Die Reanimation lernten die Teilnehmer schließlich bei Saskia Daubach-Metz und Björn Metz. Nach einem kleinen Imbiss waren sich alle 17 Teilnehmer einig: Diese Veranstaltung sollte einmal im Jahr zur Auffrischung wiederholt werden.

Foto/ Text: Saskia Daubach-Metz

 

Vorstandswahlen bei der Gymnastikgruppe Dornholzhausen

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung am 02.03.2015 standen die Neuwahlen des Vorstandes auf dem Tagesordnungspunkt. Der bestehende Vorstand wurde einstimmig wiedergewählt.

Der neu gewählte Vorstand bedankt sich bei allen Mitgliedern für das entgegengebrachte Vertrauen und freut sich weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit. Der Vorstand hat natürlich immer ein offenes Ohr für die Anliegen der Mitglieder in der Gymnastikgruppe und ist für neue Anregungen dankbar.

Von links nach rechts: Ilona Köhler-Heymann (Stellv. Vorsitzende), Monika Schnorr (Schatzmeisterin), Erika Söhn (1. Vorsitzende), Jutta Wagner (Frauenwartin) und Kerstin Schnorr-Linkenbach (Geschäftsführerin/Pressewartin)

 

Aktion Frühling war ein voller Erfolg

Viele Hände machen der Arbeit ein schnelles Ende

Und es waren sehr viele Hände. Große, kleine, Männerhände und Frauenhände, aber eines hatten sie gemeinsam: Sie waren alle fleißig und geschickt. Um die 40 Helfer trafen sich Samstagmorgens um Hollesse auf den Frühling vorzubereiten. So wurden Arbeitsgruppen gebildet, es gab eine große Gruppe, die die Grillhütte gereinigt und neu gestrichen hat, eine andere fuhr die Bänke auf ihren Standort, gefolgt von zwei "Bankstreichern". Eine große Baustelle war der Ortseingang, wo der Straßengraben ausgehoben und das Bankett neu geschottert wurde. Einige Helfer entsorgen den Baumschnitt und hackten die Beete am Ortseingang auf. Einzelkämpfer Ute widmete sich den Spielen an Limes.

Und wegen der vielen Hände konnten alle pünktlich um 12 Uhr ihren wohlverdienten Mittagsimbiss zu sich nehmen. Allen Helfern ein ganz, ganz herzliches Dankeschön, auch allen Spendern von Material und Essen, sowie allen "Traktorstellern" vielen Dank !

 

 

Landfrauen in Holzappel

Die Landfrauen aus Dornholzhausen verlebten einen schönen Samstag Nachmittag auf dem Landfrauentag in Holzappel. Bei dem Kurzweiligen Programm und der gemütlichen Kaffeepause kam eine jede Landfrau voll auf ihre Kosten. Alles in Allem ein gelungener Landfrauentag.

 

Ehrung bei der Jahreshauptversammlung GGD

Im Rahmen der diesjährigen Jahreshauptversammlung wurde Regina Steinmetz für 35-jährige Vereinszugehörigkeit geehrt. Die erste Vorsitzende Erika Söhn überreichte als Dankeschön für die Treue zum Verein ein kleines Geschenk.

 

Gemeinsame Theorie-Übung des Ausrückebereich 2

Am 01.03.2015 fand im Gemeinschaftshaus in Dessighofen die jährliche Theorie- Gemeinschaftsübung der Ausrückebereichs 2 statt. Thema in diesem Jahr war „Digital-Funk“.

 

Unser Wehrführer Florian Schmidt stellte anhand einer Power-Point Präsentation das Digitalfunk-Konzept der VG Nassau vor und erklärte kurz die Handhabung der Geräte. Danach ging es in den praktischen Teil, in dem die Kameraden, welche vorher in Gruppen aufgeteilt wurden, anhand von verschiedenen Schadenslagen, welche funktechnisch abgearbeitet werden mussten, das Funken üben konnten.

 

Die Feuerwehr aus Dornholzhausen nahm mit 10 Kameraden an der Übung teil. Insgesamt konnten an dem Morgen ca. 40 Feuerwehrleute begrüßt werden.

 

Waldbegang

Schon fast Tradition ist der jährliche Waldbegang in Dornholzhausen. Eingeladen hatte die Jagdgenossenschaft in Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung. FOI Johannes Gieseler, zuständig für Dornholzausen, erklärte in der Abt. 23 ( Görbis ) anhand eines 4 x 4 mtr großen Gatters die Auswirkungen des Wildverbisses auf die natürliche Verjüngung des Waldes. Interessierte Bürger, Gemeinderatsmitglieder, Jäger und auch der Jagdpächter Martin Bens mit Lebensgefährtin verfolgten gespannt den Ausführungen und Erklärungen von Herrn Gieseler. Der nächste Punkt der angefahren wurde war die Kirrung im Bereich "Kehlen". Hier erklärte Herr Bens, welche Maßnahmen er im gesamten Revier getroffen hat, um die Jagd erfolgreich und waidgerecht auszuüben. Beim anschließenden gemeinsamen Imbiss im kleinen Saal wurde noch lange diskutiert und jagdliche , forstwirtschaftliche und menschliche Anekdoten ausgetauscht.

 

Rosenmontagsumzug der Kinder

Der originellste Rosenmontagszug in Rheinland-Pfalz war bestimmt der Zug der WsH-Gruppe durch Dornholzhausen. Was gab´s da alles zu sehen. Mit sehr viel Phantasie, Liebe zum Detail und tollen Ideen gingen wieder viele Kinder und Erwachsene in Ihren schönen Kostümen durch Hollesse.

 

Da wurde ein Planwagen mit Cowboy von einem Pferd gezogen, ein Koch ging gleich mit zwei süßen Monstern mit, während sich in der Fußgruppe der Prinzessinnen ein Spiderman und noch ein Cowboy mischten. Auch Pippi Langstrumpf hatte ihr Pferd und einen Bollerwagen mit. Gleich eine ganze Feuerwehreinheit mit zwei Feuerwehrautos begleitete den Zug. Der traditionelle Hund trug dieses Mal einen Teller mit "Schni-Po-Sa" und hatte sein Besteck, sprich Löffel, Gabel, Messer mit. Auch einen Trupp Bauarbeiter mit voll beladener Schubkarre begeisterte, genauso wie die Rockgruppe "Die Ufers" mit ihren musikalischen Einlagen. Das auch ein Rollator ein Gefährt für Fasenacht ist, zeigte der "ältere" Herr, der rüstig mitfuhr. Auch das traditionelle Pferd durfte nicht fehlen, es ging mit seiner Begleiterin als Schlafwandler-Duo, incl. Nachttopf ( leider ging die Notdurft daneben ).

 

Bei Getränken und Siedewurst wurde nach dem Rundgang noch im kleinen Saal gefeiert.

 

Seniorenfastnacht

Bei Kreppel, Schnittchen und Kuchen feierten die Senioren und alle anderen Feierwütigen ihre Fasenacht im Kameradschaftsraum der Feuerwehr. Monika Schnorr unterhielt mit ihren Büttenreden "Die Oma" und "Der Hofnarr". Achim Wagner gab einen Einblick ins Leben eines Glatzkopfes und Hiltrud Köhler zusammen mit Ilona Köhler-Heymann erzählten witzige Neuigkeiten aus dem Dorf. Mit gemeinsamen Spielen und Singen der einschlägigen Fasenachtslieder endete der lustige Nachmittag

 

WsH Basteln für RoMo-Zug

Zur Vorbereitung auf den Rosenmontagszug haben die WsH- Kinder wieder fleißig an Ihren Wagen gebastelt.

 

"Mein Freund der (Kirsch- ) Baum

ist tot. Er starb im frühen Morgenrot"

Getreu dem Lied von Alexandra aus dem Jahr 1968 wurde im Februar einer der zwei Kirschbäume auf dem Kinderspielplatz gefällt. Leicht gefallen ist dem Gemeinderat diese Entscheidung nicht, aber der Fäulniszustand machte diese Entscheidung im Hinblick auf die Standsicherheit unumgänglich. Auch Revierförster Johannes Gieseler gab die Empfehlung, den Baum zu entfernen. Die Fa. Gala-Bau Simon aus Oberelbert fällte den Baum mit der Kletter-Seil-Technik, wobei der Baum Ast für Ast von oben nach unten abgetragen wurde. Auch der Wurzelbereich und der Stumpf wurden von der Firma mit Hilfe einer Fräse entfernt. Für alle Helfer gab es nach getaner Arbeit Grillwürste und Salate im kleinen Saal. Die Gemeindeverwaltung bedankt sich bei allen Helfern für die gute Mitarbeit.

 

Fastnachtssitzung in Hollesse

Ein Feuerwerk an Programmpunkten wurde auch in diesem Jahr bei der Fastnachtssitzung in Hollesse abgebrannt. Eckhard Mangold führte als Scheich durch das Programm, das in diesem Jahr unter dem Motto "Total-oriental" stand. Alle Aktiven auf der Bühne und alle Helfern im Saal sowie der Musikus Zimbozola gaben ihr Bestes und das feierfreudige Publikum zu unterhalten; so war es kein Wunder, dass eine Superstimmung bis in den frühen Morgen herrschte.

 

Sternsinger unterwegs in Dornholzhausen am 10.01.2015

Mit viel Freude machten sich am Samstag, 10.01.2015 wieder 8 Kinder aus Dornholzhausen zur diesjährigen Sternsingeraktion auf den Weg. Die Gruppe wurde begleitet von Anna, Sameena und Joshua. Unter dem diesjährigen Motto „Segen bringen, Segen sein. Gesunde Ernährung für Kinder auf den Philippinen und weltweit,“ zogen sie von Haus zu Haus. Von allen Einwohnern herzlich empfangen schrieben sie mit Kreidestift 20*C+M+B+15 an jede Haustür.

 

Nach erfolgreichem Sammeln kamen in Dornholzhausen 278,30 Euro zusammen.

 

Ein Dankeschön an alle Mädels und Jungs, die als Sternsinger unterwegs waren und damit deutlich machten, dass sie Verantwortung für Gleichaltrige in allen Teilen der Welt übernahmen.

 

 

Nachrichten aus Dornholzhausen

Nachrichten 2015