2016 Nachrichten

 

 

 

 

Rentner-Crew Dezember

 

Das Projekt "Reparatur Mobiliar Rathaussaal" stand in diesem Monat auf dem Plan der Hollesser Rentner Crew. Bewaffnet mit Akkuschrauber, Aluwinkel und Kreuzschlitz-Dreher wurden die Stühle und Tische wieder ins rechte Licht bzw. rechten Winkel gerückt. Zum Abschluß gab es eine kleine Weihachtsfeier mit Spiesbraten und selbstgebackenem Kuchen.

Allen Helfern und Spendern ein ganz großes Danke-Schön.

Leider gibt es vom Arbeitseinsatz keine Fotos.

 

Rentner-Crew November

 

Pünktlich zum 1. Advent trafen sich 9 Männer der Rentner-Crew Hollesse zum Projekt "Weihnachtsbaum". Der war schon 2015 ausgesucht ,schnell gefunden und geholt. Stand er doch im Vorgarten von Helmut Schnorr. Mit vereinten Kräften und Frontlader Hilfe wurde er geschlagen und zum Dorfplatz transportiert. Neue Lichterketten und Selbstgebasteltes von den Hollesser Kindern schmücken nun den Weihnachtsbaum der etwas anderen Gattung. Vor allem die Spitze des Baumes zeigt erstaunliches Potenzial im Bereich "Fake". Zum Abschluß gab´s Kaffee und selbstgebackenen Labkuchen im Bauhof.

Danke an alle Helfer und Spender

 

Krippenspiel der Kigo-Gruppe Dornholzhausen zu Heiligabend 2016

„Karli der Herbergswirt“

So hieß das Krippenspiel, dass die Kigo-Gruppe Dornholzhausen

für Heiligabend einstudierte.

9 Kinder aus Dornholzhausen, 1 Kind aus Dessighofen und 2 aus Geisig trafen

sich ab November wöchentlich um das Stück einzuüben.

Die Regie für das Stück übernahmen Anna und Simone Köhler.

Im diesjährigen Krippenspiel fragen Mitschüler den Karli ob er nicht Lust hätte am Krippenspiel für Heiligabend mitzumachen.

Diese Rolle sei noch nicht besetzt, da es eine doofe Rolle sei, in der man halt nein sagen muss.

Karli jedoch freute sich sehr, dass er überhaupt gefragt wurde um mitzuspielen.

Bei der nächsten Probe zeigte er auch eindrucksvoll, dass er seine Rolle gut spielen kann und sagte nein zu Maria und Josef als diese um eine Unterkunft für die Nacht fragten.

Jedoch an Heiligabend, sagte Karli zu den beiden nicht nein, sondern ja. Er bot ihnen einen Platz in der Herberge an. Die Mitspieler von Karli waren echt sauer und meinten er würde ihnen das ganze Krippenspiel verderben. Er sei ein Dummkopf. Der Spielleiter ließ jedoch das Spiel so weiter laufen.

Er erklärte den Kindern, dass Karli etwas begriffen hat was wir alle begreifen sollten, wenn Gott bei uns anklopft darf man ihn nicht wegschicken. Egal wo es ist.

So kam es halt, dass Jesus in diesem Jahr nicht in einem Stall, sondern in Karlis Herberge zur Welt kam.

Den Hirten auf dem Felde, welche von dem Verkündigungsengel die Geburt des neugeborenen Königs erzählt bekommen hatten, machten sich direkt auf den Weg, folgten dem Stern und fanden das neugeborene Kind.

So wurde dieses Jahr Weihnachten in der Herberge und nicht im

Stall gefeiert.

 

 

Weihnachtsfeier vom Gemischten Chor Dornholzhausen

Traditionell hatte der Gemischte Chor am Samstag den 3. Advent 2016 alle aktiven Mitglieder zur Weihnachtsfeier eingeladen. Eckhard Mangold als Vorsitzender konnte zu Beginn die Sängerinnen und Sänger herzlich begrüßen und willkommen heißen. Auch 2016 war wieder für den Chor sowie auch für die Mitglieder privat ein aufregendes Jahr. Nach einem guten Essen wurden von Klaus-Georg Wendt einige lustige Geschichten vorgetragen. Das allen bekannte "Bingo-Spiel" wurde dann von allen Anwesenden schon sehnsüchtig erwartet, da es hier gilt, in drei Durchläufen die entsprechenden Sieger zu ermitteln. Den Siegern winkten tolle Geschenke auf dem Gabentisch. Ursula Debusmann hatte wie in jedem Jahr, dankenswerter Weise wieder eine Tombola zusammengestellt. In einer aufregenden Würfelrunde wurden die jeweiligen Gewinner ermittelt. In fröhlicher Runde wurden dann anschließend noch ein schöner Abend verbracht.

 

 

Änderung der Bürgermeister-Sprechzeiten!

Ab Januar 2017 ändern sich die Zeiten für die Bürgersprechstunde. Um die Sprechzeiten dem Bedarf der Bürgerinnen und Bürger anzupassen, finden nur noch jeweils montags alle 2 Wochen Sprechstunden statt. Und zwar immer in den geraden Kalenderwochen, also z.B. die 2., 4., 6., … Woche und so weiter. Die Uhrzeit bleibt unverändert von 19:30 Uhr bis 20:30 Uhr.

Bei Angelegenheiten die keinen Aufschub dulden, ist der Ortsbürgermeister über die Telefonnummer 0170 9626 800 erreichbar.

Thomas Böhm

Ortsbürgermeister

 

 

„Warten auf den Nikolaus" in Hollesse

Bereits vor ein paar Wochen erhielten die Hollesser Kinder einen Brief vom Nikolaus. Er kündigte seinen Besuch für den 9. Dezember auf dem Dorfplatz an und lud alle Kinder zum Kommen ein.

Die Ortsvereine, die Gemeinde und die "Wir sind Hollesse" Gruppe kümmerten sich gemeinsam um diese Aktion.

Bereits ab 17 Uhr hatte die "Wir sind Hollesse Gruppe" auf den mit Lichtern geschmückten Dorfplatz eingeladen, um gemütlich bei warmem Kakao, Glühwein, frischen Waffeln und Würstchen auf den Nikolaus zu warten.

Kurz vor 18 Uhr gesellten sich alle zusammen und es wurden unter der Begleitung von Klaus Gensmann auf seinem Schifferklavier Lieder am Weihnachtsbaum gesungen. Während die Kirchturmuhr läutete, kam der Nikolaus mit seiner großen Glocke auch schon um die Ecke. In seinem geheimen Buch standen viele Informationen und er hatte zu jedem Kind etwas zu sagen. Es war eine sehr schöne Atmosphäre für Jung und Alt. Als alle Kinder von dem Nikolaus einen kleinen Sack mit vielen, süßen Leckereien bekommen hatte, wurde noch einmal gemeinsam gesungen.

Die jüngste Hollesser Bürgerin, Emily May, gerade ein paar Tage alt, konnte an diesem Abend das Begrüßungsgeschenk der Gemeinde, überreicht von Ortsbürgermeister Thomas Böhm, in Empfang nehmen.

So manch einer stärkte sich noch einmal nach dem Besuch des Nikolaus und man ließ den Abend ruhig ausklingen.

Die "Wir sind Hollesse" Gruppe freute sich über alle Besucher, ob jung, ob alt, ob mit oder auch ohne Kinder - es war ein sehr schöner Abend!

 

 

"Wir sind Hollesse" Kinder auf kulturellen Spuren

Die "Wir sind Hollesse" Kinder waren zur Theateraufführung nach Nassau gefahren. Im Kulturkeller konnten sie die Geschichte von der "Prinzessin auf der Erbse" mal etwas anders erleben. Prinzessin Lotte und Prinz Erwin zogen die Kinder mit Gesten, Geräuschen und toller Mimik in ihren Bann. Die kleinen und großen Zuschauer wurden auch immer wieder zum Mitwirken animiert. Zum Schluss war klar: Jeder kann Prinz oder Prinzessin werden!

 

 

 

 

 

 

Erster Halloween Umzug in Hollesse

Die "Wir sind Hollesse" Kinder starteten am 31. Oktober ihren ersten Halloween Umzug durch Hollesse. Gruselige Gesichter, zum Teil auch unter Betttüchern versteckt, phantasievolle Kostüme und leuchtende Effekte zogen durch die Straßen. Auch unheimliche Geräusche waren zu hören. Die begleitenden Erwachsenen zogen die geschmückten Bollerwagen, die mit warmen Getränken und einem Snack zur Stärkung zwischendurch gefüllt waren. Gleich zu Beginn gab es schon gespenstische Schokoaugen für alle Kinder. Die Hollesser gaben bereitwillig "Süßes", nachdem bei ihnen an der Haustür geklingelt wurde, denn "Saures" wollten sie nicht erleben.

 

 

 

 

 

Aktion „Herbst“ in Dornholzhausen !

Mit einer nach Rekord verdächtigen Anzahl von Einwohnern, konnte der Umwelttag in Dornholzhausen begonnen werden. An die 50 Teilnehmer, unter ihnen auch schon viele Kinder, erschienen pünktlich um 9 Uhr am Dorfplatz, um sich den Aufgaben in der Gemeinde zustellen. Nach der Arbeitseinteilung durch den Ortsbürgermeister waren alle schnell zu ihren Einsatzorten verschwunden. Dieses Mal musste sehr viel an Sträuchern und Hecken zurückgeschnitten werden. Auch etliche Bäume, deren Äste in den Verkehrsraum hineingewachsen waren, wurden zurückgeschnitten. Am Ende ergaben sich 5 große Traktoranhänger voller Schnittgut. Wie in jedem Jahr wurden die Gullys gereinigt und die Außenbänke in das Winterquartier gefahren. Erfreulicherweise hatten sich viele Frauen eingefunden, die mit großen Fleiß und Engagement nicht nur die Fenster von Mühlbachhalle und Rathaus putzen, sondern es wurde auch gleich die Kücheneinrichtung einer Grundreinigung unterzogen. Die Zeit bis zum Mittagessen verging sehr schnell. Auf die Teilnehmer wartete dieses Mal eine gut schmeckende Erbsensuppe mit Würstchen. Angesichts der nicht so warmen Temperatur an diesem Tag, kam die warme Suppe zur rechten Zeit. Es ist sehr schön zu sehen, wenn die Gemeinschaft in einer Ortsgemeinde funktioniert. Wenn es gilt ist immer Verlass auf die Einwohner aus Dornholzhausen. Daher ein herzliches Dankeschön an alle die am Aktionstag teilgenommen haben und dem Koch der Suppe, der sich auf diese Weise beteiligt hat.

Thomas Böhm, Ortsbürgermeister.

 

 

Gruselige Gesichter in Hollesse I

Am Donnerstag, den 27. Oktober trafen sich die Kids der Bambini-Feuerwehr und der "Wir sind Hollesse" Gruppe bei schönstem Wetter vor dem Feuerwehrgerätehaus zum gemeinsamen Kürbisschnitzen. Insgesamt 23 Kinder und Jugendliche, sowie viele helfende Erwachsenenhände ließen gruselige Gesichter entstehen. Mit allerlei Hilfsmitteln und viel Phantasie wurde gearbeitet. Nachdem man sich mit "Skelett-Muffins" gestärkt hatte, war noch einmal Geschicklichkeit und Konzentration gefragt. Die Kinder balancierten "Gruselaugen" auf Löffeln und spannten aus Wolle ein Spinnennetz. So wurden alle auf Halloween das bevorstehende St. Martinsfest eingestimmt. Dort sollen die Kürbisse für das nötige Ambiente sorgen.

 

 

 

Rentnercrew

Auch im Oktober trafen sich die Rentner Crew Mitglieder wieder, um gemeinsam ehrenamtlich ihre Zeit für das Dorf zu nutzen.

8 Männer im besten Alter waren an verschiedenen Stellen tätig und trafen sich nach getaner Arbeit im Bauhof um Federweißer zu trinken und selbstgebackenen Zwiebelkuchen zu essen.

Vielen Dank an die fleißigen Männer und auch an die Zwiebelkuchenbäckerinnen.

 

 

 

 

 

 

 

Toller Ausflug der "Wir sind Hollesse" – Gruppe

Einen sehr schönen Tag verlebte die "Wir sind Hollesse" - Gruppe im Freizeitpark Lochmühle.

Zwölf Kinder (von 2 - 9 Jahre) und zwölf Erwachsene (Mamas, Papas und eine Oma) machten sich am 3. September um 8:30 Uhr mit 5 PKWs auf den Weg in Richtung Wehrheim.

Ein kleiner Zwischenstopp wurde bereits in Nastätten eingelegt, um frische Brötchen zu kaufen. Im Park war nämlich eine Grillhütte für die Gruppe reserviert. Grillgut brachte jeder selbst mit. Also betrat man mit Kühltaschen voll Getränken, Würstchen, Steaks und Salaten und einem Sack Holzkohle nach ca. 1 1/2 stündiger Fahrt den Freizeitpark.

Nachdem erst mal alles an der Grillhütte deponiert war, konnte die Entdeckungstour losgehen.

Ob Eichhörnchenbahn, Traktor-Schienenbahn, Riesenrutsche, Melkkühe, Helikopterbahn, Mini-Autoscooterbahn, ... es war für jeden etwas dabei und Alle hatten einen Riesenspaß.

Auch viele Tiere konnten beobachtet werden und Spielplätze lockten die Kinder an.

Das Entenkarussel wurde einmal nur von Hollessern besetzt - das war auch ein einmaliges Erlebnis.

Zwischendurch traf man sich dann an der Grillhütte, um gemeinsam zu grillen und sich zu stärken, bevor es in die zweite Runde ging.

Nachdem noch weitere Bahnen ausprobiert, oder bereits erprobte noch ein zweites oder drittes Mal gefahren wurden, traf man sich zum Abschluss wieder an der Grillhütte und es gab für alle Kinder noch ein Eis.

Das Wetter war auch einfach genial an diesem Tag. Es war herrlicher Sonnenschein und angenehme Temperaturen. Der Wettergott muss ein Hollesser sein!

Alle waren sich einig - hier fahren wir im nächsten Jahr wieder hin!!!

Es gibt immer noch Bereiche zu entdecken, für die noch nicht genügend Zeit war, bzw. auch Vieles, was gerne nach einer Wiederholung ruft.

Der Ausflug wurde für die Kinder aus der WSH-Kasse finanziert. Dank der Veranstaltungen "Wir warten auf den Nikolaus", dem Verkauf von Selbstgebasteltem und dem "Hollesser Mitsommerfest - alles rund um die Erdbeere" konnte dieser schöne Ausflug für die Kinder stattfinden. Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal an Alle, die dazu beigetragen haben!

 

 

 

 

 

Es gibt was Neues in Hollesse !

Die neu gegründete "Rentnerband" hatte ihren ersten Arbeitseinsatz, und der war gleich ein voller Erfolg !

7 Männer besten Alters hatten sich für einen nachmittag viel vorgenommen:

- Der Eingangsbereich zum Kinderspielplatz wurde neu gepflastert und damit auch eine Stolperfalle beseitigt.

- Die Einbaumschaukel bekam einen neuen Holzboden.

- Das Fachwerk des Bushaltehäuschens wurde neu gestrichen.

Alle Männer waren gut drauf, so daß man um 16 Uhr fertig war und sich zur gemütlichen Runde im Bauhof traf.

Dort gab es selbstgebackenen "Quetschekuche" mit Sahne und Kaffee, sowie kühle Getränke.

Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer und Materialspender, natürlich auch an die Kuchenbäckerinnen.

Auch gibt es jetzt ein Logo und einen Slogan für die Ehrenamtlichen, dieses wird ab jetzt das Erkennungsmerkmal für die Hollesser Rentnerband sein. Unter vielen Vorschlägen wählte die Mehrheit der anwesenden Männer folgendes aus:

 

 

 

 

 

 

Also, Augen auf ! Wenn dieses Logo erscheint,sind die Hollesser Rentner unterwegs.

 

Ist den Hollessern noch zu helfen ?

 

Ein ganz klares „Ja“ ist ab jetzt die Antwort !

Denn Hollesse hat jetzt auch ehrenamtlich tätige Dorfpaten oder salopp gesagt: „eine Rentnerband“.

Bürgermeister Böhm hatte in einem Rundschreiben das Interesse und die Bereitschaft zur Gründung solch einer Gruppe angefragt und siehe da, es kamen 10 Personen. So stand einer Gründung nichts mehr im Wege.

Die Gruppe wird sich jeden 1. Mittwoch im Monat um 13:30 Uhr am Bauhof treffen.

Über den Namen und das Erkennungslogo für die Gruppe wird noch nachgedacht. Aber man darf gespannt sein, was da noch alles passieren wird.

Wer noch Interesse hat, sich der Gruppe anzuschließen ist herzlich willkommen. Ansprechpartner für fast alle Fragen sind Ewald May und Ilona Köhler-Heymann.

Persönliche schriftliche Einladungen ergehen auch noch.

Der Gemeinderat ist stolz und froh über diese starke Truppe Ehrenämtler und wünscht allen Beteiligten stets gutes Gelingen bei allen Projekten und viel Spaß beim Miteinander.

 

 

Großer Auftritt des gemischten Chores Dornholzhausen

Die Sängerinnen und Sänger des Gemischten Chores Dornholzhausen traten bei der Oper „Die Zauberflöte“ mit weiteren ca. 500 Sängern am Sonntag den 07.08.2016 auf der Loreley auf.

Die große Sängerschar, die von den Kotykov-Chören aus dem Rhein-Lahn-Kreis und dem Westerwaldkreis gebildet wurden , hatten im 2. Akt der Oper insgesamt zwei Auftritte. Als erstes traten die Männer mit dem Lied „O isis und O siris“ auf. Beim Gesang von ca. 250 Männerstimmen stellte sich bei den Zuhörern ein „Gänsehaut- Gefühl“ ein. Am Schluss des 2. Aktes traten dann die Frauen und Männer zusammen mit dem Lied „Heil sei euch Geweihten“ auf. Der gewaltige Gesang, der wie ein Schleier über dem Rheintal lag, wurde dann am Schluss von einem farbenprächtigen Feuerwerk eingerahmt. Unterstützt wurde die Open-air Veranstaltung von herrlichem Sonnenschein, während des Tages und angenehmen Temperaturen am Abend. Die Veranstaltung sollte zwar um 19.00 Uhr beginnen, es gab jedoch durch die große Anzahl der Besucher eine Verspätung von fast einer Stunde. Ende der Veranstaltung war dann um ca. 23.00 Uhr. Die Sängerinnen und Sänger der Kotykov-Chöre waren sich einig, dass sich die vielen Chorproben im Vorfeld der Veranstaltung und auch der anstrengende Veranstaltungstag gelohnt hatten, denn ein solches Ereignis wird bei den Laienchören in stetiger Erinnerung bleiben.

 

 

Landfrauen

Einen zwar verregneten, aber schönen Abend verbrachten die Landfrauen in der Grillhütte in Dornholzhausen. Viele Frauen hatten dazu beigetragen, daß das Essen super und reichlich war. Ringleiterin Doris Hofmann stellte das Programm für das Winterhalbjahr 2016-2017 vor ,. (siehe Seite "Landfrauen") Ortsvertreterin Hiltrud Köhler srgte für den geselligen Teil des Abends. Danke an alle die, die an dem Abend dazu beigetragen haben, daß er ein Erfolg war.

 

 

 

 

 

Kotykov-Chöre proben für die Oper „ Die Zauberflöte“ auf der Loreley

Am 07.08.2016 wird die Oper „Die Zauberflöte“ auf der Freilichtbühne der Loreley aufgeführt. Bei dieser Aufführung wird ein ca. 1000 Sänger großer Laienchor auftreten. Unter ihnen sind alle Chöre von Irina und Wassily Kotykov sowie einige Chöre aus dem Rheingau und Wiesbaden. Die Kotykov-Chöre proben schon seit Wochen an den Stücken „Heil sei Euch Geweihten“ und „O Isis und Osiris“. Zu diesen Proben gehören sporadisch gemeinsame Proben der Kotykov-Chöre an verschiedenen Orten. Diesmal hatte der Gemischte Chor Dornholzhausen einen Teil der Sänger zu einer gemeinsamen Chorprobe eingeladen. Ca. 200 Sänger fanden sich dann am Abend den 20.07.2016 auf dem Kirchenvorplatz in Dornholzhausen ein. Bei herrlichem Wetter konnte neben den sanglichen Fähigkeiten auch das °open air° Singen geprobt werden. Die „Hollesser Sänger“ hatten sich gut vorbereitet und boten neben einem tollen Ambiente auch Bratwurst mit Bauernbrot und kühle Getränke an. Unterstützung fand die ganze Sache von den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Dornholzhausen, die als Parkplatzeinweiser für ca. 100 Fahrzeuge tätig waren. Die Geselligkeit kam an den Abend auch nicht zu kurz, so fanden nach dem Singen in gemütlicher Runde noch schöne Gespräche unter den Sängern statt

 

 

„Hollesser Mitsommer“

Die „Wir sind Hollesse – Kinder“ hatten für Sonntag, den 10. Juli 2016 zu einem besonderen Fest auf den Dorfplatz eingeladen. Es wurde der „Hollesser Mitsommer“ gefeiert. Pünktlich zum Fest gab es sogar hochsommerliche Temperaturen. Die zahlreichen Gäste wurden mit vielen Leckereien rund um die Erdbeere verwöhnt. So gab es Erdbeerkuchen, selbstgemachtes Erdbeereis und Erdbeerbowle mit und ohne Alkohol. Man konnte sich auch einen „Waffelteller“ zusammenstellen mit geschnittenen Erdbeeren, Sahne, Erdbeersoße und Erdbeereis. Für die Kinder stand zur Abkühlung ein kleiner Pool bereit und für die Erwachsenen waren schattige Plätze unter Pavillons vorbereitet. Ein von den Kindern geschmückter „Mitsommerbaum“ wurde auch aufgestellt. Zur Freude Aller führten die Tanzkinder der „Wir sind Hollesse“-Gruppe, die „Kurzen“, noch einmal ihren „Hexentanz“ auf. Alles in Allem eine schöne Veranstaltung, die sehr viel Anklang fand und sicherlich im nächsten Jahr einen Wiederholung erfährt.

Jetzt freut sich die Gruppe auf den geplanten Ausflug am 27.08.2016 in den Freizeitpark Lochmühle. Dort ist auch schon ein Grillplatz für die Hollesser reserviert. Dies wird bestimmt ein Erlebnis für Alle. Der Eintritt für die Kinder wird aus der „Wir sind Hollesse“-Kasse finanziert. Nähere Informationen für alle angemeldeten Familien folgen noch.

 

 

„Wir sind Hollesse – Kinder“ trotzen dem Wetter

Vom 25. April bis 4. Mai fand die Jugendsammelwoche des Landesjugendring RLP statt. Auch die „Wir sind Hollesse-Kinder“ nahmen wieder daran teil und gingen von Haus zu Haus um Geld zu sammeln. Die Hälfte des Geldes ging an den Landesjugendring. Damit werden Projekte in den Mitgliedsverbänden und im Landesjugendring unterstützt. Ebenfalls werden auch Projekte, die über die Grenzen von Rheinland-Pfalz hinausgehen, z.B. für Kinder und Jugendliche in Entwicklungsländern, unterstützt. Die andere Hälfte des Geldes bleibt bei der sammelnden Jugendgruppe. Damit kann finanziert werden, was für die Gruppenarbeit wichtig ist. Rund 100 € flossen so in die Kasse der „Wir sind Hollesse-Kinder“. Dieses Geld soll für Neuanschaffungen im Jugendraum verwendet werden. Am 26.04. machten sich neun tapfere Sammler auf den Weg durch Hollesse. Das Wetter hatte es nicht gerade gut mit ihnen gemeint – es war ziemlich nass von oben. Das geplante Grillen im Anschluss wurde daher verschoben. Vielen Dank noch mal an dieser Stelle an alle Sammler und Spender! Für den 25. Juni war dann erneut ein Treffen der „Wir sind Hollesse-Kinder“ geplant. Um 10 Uhr trafen sich die „Älteren“ der Gruppe um den Jugendraum ein bisschen auf Vordermann zu bringen. Außerdem wurde überlegt, was an Anschaffungen nötig ist. Für 12 Uhr waren dann alle „Wir sind Hollesse-Kinder“ eingeladen zum Grillen – das musste ja noch nachgeholt werden. Doch wiederum hatte es der Wettergott nicht gut gemeint mit den Kindern. Es regnete wieder einmal. Doch diesmal ließ man sich nicht abschrecken. Gegrillt wurde halt vor der Bushaltestelle und gegessen unterm Dach - Platz ist in der kleinsten Hütte. Geschmeckt hat die Wurst trotzdem. Nur schade, dass das geplante Spielen auf dem Spielplatz ausfallen musste.

 

 

Gymnastikgruppe Dornholzhausen on Tour

Anlässlich des 40 jährigen Bestehens der Gymnastikgruppe wurde eine Vier-Tagesfahrt geplant. Am 9. Juni war es dann endlich soweit. Um 6:30 Uhr wurden die Holless an der Bushaltestelle abgeholt. Die Fahrt führte in Richtung Schwarzwald. Ein Zwischenstop wurde in Rastatt zur Besichtigung des Residenzschlosses eingelegt. Weiter ging die Fahrt dann in die Ortenau – nach Kappelrodeck-Waldulm. Dort überzeugte man sich bei einer Weinprobe von der Qualität der dort angebauten Weine. Auch eine Winzervesper durfte dabei nicht fehlen. Am Nachmittag bezog man dann Quartier im Hotelresort Freudenstadt. Nach dem Abendessen traf sich die Gruppe noch zu einer lustigen Runde mit einem kleinen Gewinnspiel. Am nächsten Morgen startete man dann nach einem leckeren Frühstück um 8:30 Uhr mit dem Bus zu den Triberger Wasserfällen. Danach wurde die größte Kuckucksuhr der Welt im Eble-Uhren-Park besichtigt. Im Anschluss fuhr die Gruppe zum Titisee, wo man die Zeit für einen kleinen Spaziergang und ein Eis oder Kaffee nutzte. Zurück im Hotel wurde man in die Geheimnisse der Schwarzwälder Kirschtorte eingeweiht. Von der Qualität der hochprozentigen Torte konnte sich natürlich jeder selbst überzeugen. Nach dem Abendessen und einem kleinen Verdauungsspaziergang testete so manch einer noch die in der Bar angeboten Cocktails. Am dritten Tag fuhr die Gruppe in die elsässische Hauptstadt – nach Colmar. Auf dem Weg dorthin wurde noch ein Zwischenstop mit kurzem Aufenthalt in einem kleinen Weindorf eingelegt. Am Nachmittag bestand noch die Möglichkeit für einen kurzen Rundgang auf dem Marktplatz von Freudenstadt. Nach dem 3 – Gang Abendmenü genoss man noch einmal das Ambiente in der Hotelbar bei leckeren Cocktails. Am vierten und leider letzten Tag stand noch eine Stadtführung in Straßburg auf dem Programm, bevor die Gruppe am Mittag die Heimreise antrat. Alles in Allem ein sehr gelungener Ausflug. Man kehrte mit vielen neuen Eindrücken nach Hollesse zurück. Die Gruppe konnte auf vier Tage mit viel Spaß und Geselligkeit zurückblicken. Ob man bis zur nächsten Fahrt wieder fünf Jahre wartet – da sind sich die Gymnastikfrauen noch nicht so ganz sicher.

 

 

Bambini-Feuerwehr Dornholzhausen wirbt jetzt mit eigenem Banner

Seit Juni und damit pünktlich zum ersten Geburtstag hat die Bambini-Feuerwehr Dornholzhausen ein eigenes Banner bekommen, mit dem sie jetzt Werbung betreiben kann. Die Idee dazu entstand schon im Frühjahr als man ein geeignetes Mittel suchte um sich präsentieren zu können. Dank Andreas und Kolja Heymann aus Dornholzhausen war schnell ein tolles Design gefunden, das nun zu verschiedenen Anlässen bestaunt werden kann.

Ein herzliches Dankeschön an die beiden engagierten Designer!

 

 

 

 

 

 

Obergermanisch raetischer Limes bei Dornholzhausen fand großes Interesse.

Die vom Gemischten Chor Dornholzhausen am 1. Mai durchgeführte Veranstaltung „lecker-limes“ hat viele kleine und große Besucher zu dem Weltkulturerbe „Limes“ nach Dornholzhausen geführt.

Bei doch trocknem Wetter mit Sonnenschein am Nachmittag war das Veranstaltungsgelände sehr gut gefüllt. Besonderes Interesse fanden die Führungen am Limes. Die kleinen Besucher konnten Ihr Geschick beim Mosaiklegen und weiteren umfangreichen Tischspielen unter Beweis stellen. Die zusätzlich angebotenen kurzweiligen Führungen am Limes haben die Kinder mit Begeisterung angenommen. Natürlich hat jedes Kind eine kleine Überraschung bekommen. Für die großen Besucher mussten mehrere zusätzliche Führungen angeboten werden, da das Thema „Weltkulturerbe Limes“ und die Geschichte unserer Heimat doch viele Besucher interessiert hat. Gute Gespräche mit Bekannten und Freunden kamen bei den Besuchern natürlich auch nicht zur kurz, dazu hielten sich Viele den ganzen Nachmittag am Limesplatz auf. Magen und Gaumen durften auch ihr Recht einfordern. Neben einem deftigen Eintopf (der vor Ort gekocht wurde) wurden unter anderem Wildbratwürste, selbst gebackenes Bauernbrot und selbst gebackener Kuchen angeboten. Ein reichhaltiges Angebot an Getränken war natürlich auch vorhanden. Die Sängerinnen und Sänger vom Gemischten Chor bedanken sich natürlich bei allen Besuchern recht herzlich für ihr Kommen. Besonderen Dank gilt hier den Nichtsängern die die Veranstaltung mit den Führungen, dem Herrichten des Eintopfes sowie beim Auf- und Abbau und im Service unterstützt haben. Mit Sicherheit werden sich die Sängerinnen und Sänger des Chores für das nächste Jahr wieder etwas Besonderes einfallen lassen.

 

Gymnastikgruppe feiert mit einem Fest des Tanzes

Am Wochenende feierte die Gymnastikgruppe Dornholzhausen ihr 40-jähriges Bestehen mit einem Tanzfeuerwerk vor zahlreichen Gästen. Die Kinder „Wir sind Hollesse“ eröffneten den Abend mit einem zauberhaften Hexentanz. Eigens beleuchtete Besen verwandelten die Bühne in einen Hexenkessel. Ein tosender Applaus war den kleinen „Hollessern“ sicher. Anschließend begrüßte Vorsitzende Erika Söhn die Gekommenen und gab einen kleinen geschichtlichen Abriss über den Verein, der am 27. Juli 1976 gegründet wurde.

Noch zehn Mitglieder der Ur-Besetzung sind dem Verein bis heute treu. Diese bat die Vorsitzende auf die Bühne: Adelgunde Alberti, Lucie Alberti, Ursula Debusmann, Irmgard Gensmann, Margit Gensmann, Annelie Görlinger, Karin Mangold, Monika Müller, Ute Schnorr und Erika Söhn wurden als Gründungsmitglieder geehrt. Martina Schmidt erhielt ein Präsent für 25 Jahre Mitgliedschaft, und Lucie Alberti und Irmgard Gensmann wurde eine besondere Ehrung zuteil, denn beide sind von Anfang an bis heute dabei, obwohl sie bereits über 80 Jahre alt sind. Ihre Glückwünsche überbrachten Ortsbürgermeister Thomas Böhm für die Gemeinde, Eckhard Mangold für den Chor, Erik Henke für den SV Hollesse 04 und Björn Schrewe-Mangold für die Feuerwehr.

Im Anschluss zeigten die Sportvereine der Region ihr Können. Die Gymnastikgruppe selbst machte mit dem Partykracher „Atemlos“ den Anfang und hängte die Messlatte hoch. Die Tanzgruppe aus Schweighausen fegte ganz nach dem Motto „Shut up and dance“ über die Bühne, und das Publikum tobte. Der Turnverein 1860 Nassau bot einen Tanz der Extraklasse auf Jessie Js „Domino“. Afrikanisch wurde es dann mit der Tanzgruppe aus Geisig, die in fantastischen Kostümen mit einzigartigem Rhythmus auf den schwarzen Kontinent entführte. Wie eine Übungsstunde bei „Bianca“ aussehen kann, zeigten erneut die Damen der Gymnastikgruppe. Dabei wurden Vielseitigkeit und Trainingserfolg großgeschrieben, aber auch der Spaß kam nicht zu kurz.

Von Dornholzhausen führte die Reise dann in das 19. Jahrhundert nach Paris. Die Dörscheider Tanzgruppe begeisterte mit einem flotten Cancan mit passenden rot-schwarzen Kleidern. Klassisch und zugleich rockig wurde es mit dem zweiten Auftritt der Tanzgruppe aus Schweighausen. Tolle Hebefiguren, gefolgt von klassischen Choreografien bis hin zu rockigen Schrittfolgen ließen das Publikum staunen. John Travolta und Olivia Newton-John waren gestern, heute zeigte der Hollesser „Bunte Haufen“, was das Musical und der spätere Film zu bieten hat. Sam Sparros „Black and Gold“ setzten anschließend die Nassauer Jazztanzgruppe in einer einzigartigen Tanzfolge um und konnte sich so über einen nicht enden wollenden Applaus der tanzbegeisterten Gäste freuen.

Eine ganz andere Sparte bedienten dann die Tänzer aus Niederwallmenach, die die Zuschauer mit ihrem Schwarzlichttanz in eine andere Welt einluden. Mit zauberhaften Kostümen und Bändern faszinierten sie den gesamten Saal.

Den unbestreitbar krönenden Abschluss des Abends präsentierten die Gastgeberinnen selbst mit ihrem Udo-Jürgens-Potpourri, bevor es mit Tanzmusik von The 2 Fifties weiterging. Bis in die späte Nacht wurde der 40. Geburtstag der Gymnastikdamen noch gefeiert.

Saskia Daubach-Metz

 

Landfrauen in Miehlen

Einen gemütlichen Abend verbrachten die Landfrauen am 15.April bei Dagmar Paul in Miehlen. Um 17 Uhr ging es zu Fuß in Geisig los. Bei erstaunlich schönem Wetter war es eine schöne Wanderung wo auch zwischendurch mal ein Schwätzchen gehalten wurde.Schnell war man in Miehlen, dort wurden wir von Dagmar herzlich begrüßt. Sie hatte selbstgemachte Dipps vorbereitet, die mit Brot probiert werden konnten. Doris Hofmann hatte keine Kosten und Mühen gescheut uns mit sehr vielen Käsesorten zu überraschen, die sie uns alle erklärte. Den roten oder weißen Wein dazu schenkte Dagmar uns ein. Es wurde spät, bis sich die geselige Runde auflöste und eine jede satt und zufrieden nach Hause eilte.

 

Gymnastikgruppe Dornholzhausen feiert 40-jähriges Bestehen

Vor 40 Jahren wurde in Dornholzhausen die Gymnastikgruppe gegründet und die Anzahl der gemeinsamen Übungsstunden und Treffen beläuft sich auf 2383. Das soll natürlich gebührend gefeiert werden. Das Jubiläumsfest findet am Samstag, 16. April ab 20 Uhr in der Mühlbachhalle statt. Es wird ein vielfältiges Bühnenprogramm geboten. Folgende Gastvereine haben eine aktive Teilnahme am Programm zugesagt: Die Kindertanzgruppe des TUS Schweighausen, die Jazztanzgruppe des TV 1860 Nassau, die Tanzgruppe Geisig, die Tanzgruppe aus Dörscheid und die Jugendgruppe des TUS Niederwallmenach. Auch die Jüngsten des Dorfes, die „Wir sind Hollesse-Kinder“ , werden auf der Bühne zu sehen sein. Auch eine zusammengewürfelte Gruppe Hollesser wird einen Tanz darbieten. Die Gymnastikgruppe selbst wird sich natürlich auch an diesem Abend präsentieren. Für das leibliche Wohl ist natürlich bestens gesorgt. Die Cocktailbar lädt nach dem vielfältigen Bühnenprogramm bei Live-Musik mit dem Partyduo „The 2-Fifties“ zum Verweilen ein. Die Gymnastikgruppe freut sich auf einen geselligen Abend mit vielen Gästen!

 

 

Waldbegang in Hollesse

Zum alljährlichen Waldbegang luden auch in diesem Jahr wieder die Jagdgenossenschaft in Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung alle interessierten Bürger von Hollesse ein. Revierförster Johannes Gieseler und Hans-Leo Cremer vom Forstamt Lahnstein vertraten die forstwirtschaftliche Sichtweise der Waldbewirtschaftung, Revierjagdpächter Martin Bens und seine Partnerin Sabine erläuterten die jagdlichen Gesichtspunkte. In Abteilung 23a "Auf dem Görbis" wurde ein Weisergatter erläutert, ebenso ein "Großhöhlenbaum" und dessen Bedeutung im Naturschutz, einen Teil der "multifunktionalen" Waldbewirtschaftung. Nächster Besichtigungspunkt war die Abteilung 6a. Dort wurde der Entwicklungsstand der Neuanlage einer ehemaligen Brandfläche angesprochen, die bevorstehenden Maßnahmen vorgestellt und das Für und Wider von früheren Rückegassen diskutiert. Wegen der Kälte, die nun doch langsam zu jedem vordrang, verlegte man anschließende Fragen und Diskussionspunkte ins warme Rathaus, wo man bei heißen Getränken, Würstchen und manch Hochprozentigem noch länger zusammensaß.

 

Rollender Limesturm weist auf das Event „lecker-limes“ hin

 

Schon im Jahr 2008 haben die“ Hollesser“ eine rollenden Limesturm gebaut, der auf die jeweiligen Veranstaltungen am Limes in Dornholzhausen hinweist. In diesem Jahr ist es das Event „lecker-limes“, welches am 1. Mai alternativ zur Raststation im Mühlbachtal vom Gemischten Chor Dornholzhausen durchgeführt wird. Die Veranstaltung beginnt um 9.30 Uhr an der K10 gegenüber dem Friedhof Dornholzhausen. Neben kulinarischen Leckereien incl. Kaffee und Kuchen am Nachmittag, wird auch ein kostenloses Rahmenprogramm für die Besucher angeboten. Jeweils um ca. 10.30 Uhr und 13.30 Uhr werden die Kinder jeden Alters zu gemeinsamen Limesspielen eingeladen. Im Bereich des Dornholzhäuser Limes wurden insgesamt vier römische Spiele in die Natur eingebaut, die dann gemeinsam von den Kindern gespielt werden können. Bei den Spielen, die von fachkundigen „Cicerones“ begleitet werden, erhalten alle teilnehmenden Kinder eine kleine Überraschung. Für die etwas älteren Besucher wird jeweils um ca. 11.00 Uhr und 14.00 Uhr eine kostenlose Limesführung unter Leitung eines „Cicerones“ angeboten. Die ebene Wegstrecke, die durch den am besten erhaltenen Limesabschnitt von Rheinland-Pfalz führt, hat eine Länge von ca. 1.5 km und dauert etwa eine knappe Stunde. Im Rahmen der Führungen wird der Besucher einiges über das römische sowie auch germanische Leben am Limes vor ca. 2000 Jahren erfahren können. Das Bodendenkmal „Obergermanisch raetischer Limes“ wurde 2005 als Weltkulturerbe anerkannt. Weiterhin wird der Besucher noch keltische Hügelgräber bestaunen können die ca. 400 v.Ch. angelegt wurden. Da die Veranstaltung bei jedem Wetter durchgeführt wird, stehen dem Besucher ein Gästezelt zum Verweilen zur Verfügung. Parkmöglichkeiten befinden sich unmittelbar am Veranstaltungsort. Auf hoffentlich viele Gäste freuen sich die Sängerinnen und Sänger vom Gemischten Chor Dornholzhausen.

 

 

Gemischter Chor Dornholzhausen dankt Vorstandsmitgliedern

 

Der Gemischte Chor Dornholzhausen bedankt sich bei zwei Damen für ihr uneigennütziges Wirken im Vorstand des Chores. Ursula Debusmann hat dem Chor in den letzten 12 Jahren als Vorsitzende mit sehr viel Engagement und Herzblut geführt. Bei den Vorstandswahlen im Januar diesen Jahres stand Sie leider für eine weitere Wahlperiode als Vorsitzende nicht mehr zur Verfügung. Ein Vorstandsmandat hat Sie jedoch weiterhin angenommen. Margit Gensmann war fast genauso lange als stellvertretende Vorsitzende tätig. Beide Damen haben sich hervorragend ergänzt und Ihre Arbeit als gemeinsames Team angesehen. Margit Gensmann stand leider bei den vergangenen Wahlen für eine Vorstandsarbeit nicht mehr zur Verfügung. Der neue erste Vorsitzende des Chores, Eckhard Mangold, bedankt sich im Namen der Sängerinnen und Sänger bei beiden Damen mit einem Blumenstrauß für Ihren Einsatz zum Wohle des Chorgesanges in Dornholzhausen recht herzlich.

 

 

Jetzt kann der Frühling nach Dornholzhausen kommen!

Bei nicht gerade frühlingshaften Temperaturen haben sich dennoch mehr als 30 Kinder und Erwachsene getroffen, um gemeinschaftlich dem Ortsbild wieder frischen Glanz zu verleihen. Nach einem gefühlt ewig langen Winter, mit vielen grauen Tagen, kann jetzt nach getaner Arbeit der Frühling kommen. Dafür wurden wieder viele einzelne Arbeitspakete abgearbeitet. Mit gleich sieben Traktoren und mehreren Anhängern waren die Helfer angerückt.

Einige unerschrockene Frauen haben trotz Kälte die Fenster der Gemeindehäuser geputzt. Rund 8m³ Hackschnitzel wurden auf die Beete in der Ortslage verteilt, nach dem zuvor diese gründlich aufgearbeitet wurden. Auch die Sitzbänke, die in der Ortslage verteilt aufgestellt sind, mussten wieder mit einem Traktor ausgefahren werden, jedoch zuvor hat ein Arbeitstrupp noch etliche Sitzbänke repariert und die neu montierten Bretter der Sitzfläche gestrichen. Ebenso wurde die Grillhütte einem gründlichen Frühjahrputz unterzogen und Pflasterstein-flächen von Unkraut befreit. Da der gemischte Chor am 1.Mai sein alljährliches Fest erstmals am Limes veranstalten möchte, wurde der Limesplatz gegenüber dem Friedhof wieder aufgewertet. Dazu zählte auch das Erneuern von Sitzmöglichkeiten. Alles in allem wurde an dem Vormittag sehr viel Ehrenamtliches geleistet. Daher bedankt sich der Gemeinderat sehr herzlich bei allen Helfern für das Engagement.

Zum Abschluss des Vormittages gab es natürlich wie immer auch etwas zum Essen und Trinken. Es konnte beobachtet werden, dass bei vielen Helfern die Augen leuchteten, da es frische Bratwurst vom Grill gab. Einhellige Meinung war: „die Wurst ist aber lecker“. Was auch verständlich ist, da in den Sommermonaten bekanntlich oft gegrillt wird und so mancher dann keine Wurst mehr sehen kann. Aber nach einem langen Winter eine frische Bratwurst vom Grill zu essen, war schon etwas Besonderes.

 

Thomas Böhm, Ortsbürgermeister

 

Wanderung der Gymnastikgruppe

Der Wettergott muss ein Hollesser sein! Er hatte es gut gemeint mit der Gymnastikgruppe. Am Samstag, 27.Februar um 16.30 Uhr machten sie sich auf den Weg zu einer Wanderung. Es war schön, das sich auch ein paar „Nichtmitglieder“ angeschlossen hatten. So machten sich 32 Füße auf den Weg durch die Rommelsbach, nach Oberwies, über „Baums-Denkmal“ nach Scheuern. Die Sonne schien und es wurde ein wunderschöner Fußmarsch. In Scheuern angekommen saß man noch in einem Lokal in gemütlicher Runde zusammen und ließ den Tag ausklingen.

 

 

Geistliche Abendmusik in Dornholzhausen am Samstag, 20.2.2016

Ein Highlight für die Ohren und die Seele gab es am Samstag in der Hollesser Kirche .

Die Hessische Kantorei unter der Leitung von Christa Reich wurde an Pfingsten 1948 von Kantor Philipp Reich gegründet. Die Mitglieder dieses übergemeindlichen Chores kommen aus dem gesamten Bereich der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau und zum Teil auch aus anderen Landeskirchen. Der Chor hat es sich zur Aufgabe gesetzt, f ü r die Gemeinde und m i t der Gemeinde zu singen. Darum treffen sich die Sängerinnen und Sänger in der Regel einmal im Monat an einem jeweils anderen Ort, um eine Geistliche Abendmusik zu gestalten.

Etwa 40 Sängerinnen und Sänger boten 90 min allerbesten Geistlichen Chorgesang, auch die vier Instrumentalisten begeisterten die Menschen in der gut besuchten Kirche. Am Kirchenausgang gab es die einhellige Meinung, daß dies ein sehr, sehr schönes Konzert war, das in den Besuchern lange nachklingen wird.

 

Veilchendienstag Seniorenfastnacht in Hollesse

Bei Kreppel, Kuchen, bunten Schnittchen und einem feinen Programm trafen sich die Hollesser Senioren ( ohne Altersbeschränkung, Anm. der Redaktion) im Kameradschaftsraum, um gemeinsam die Fastnachtstage ausklingen zu lassen. Aber vorher wurde nochmal kräftig auf die Lachmuskeln gehauen. Denn die verschiedenen Akteure des Nachmittags überzeugten mit Witzen, Zwiegesprächen und Büttenreden. Auch das gemeinsame Singen kam nicht zu kurz. In diesem Jahr gelang es sogar, den Gewinnzettel in einem Kreppel zu finden. Glückwunsch an die Gewinnerin Marianne May. Und Glückwunsch an Erika Söhn zu ihrem gelungenen Seniorentreffen !

 

Rosenmontagsumzug der Gymnastik-Frauen

Mit viel Rückenwind waren am Rosenmontagsabend wieder 10 Gymnastikfrauen in Hollesse unterwegs und verbreiteten viel gute Laune und närrisches Hellau. In manche Häuser wurden sie regelrecht hineingeblasen. Oft warteten schon Schnäpse, Sekt und kleine Happen, wie Cracker, Schinkenröllchen, gefüllte Eier und sogar Kaffee und Krümelkuchen. Nach 4 Stunden Rundgang ging es zum Abschluß in den Feuerwehr-Kameradschaftsraum. Wie jedes Jahr war es wieder toll, es machte allen großen Spaß, zumal es jedes Jahr andere lustige Begebenheiten gibt. Dieses Jahr waren es die "beleuchteten Eierstöcke" des mitlaufenden Huhns, die für großes Hellau sorgten.

 

Kinder RoMo Zug

In den großen Städten wurde er abgesagt – in Hollesse rollte der Rosenmontagsumzug durch die Straßen!

In vielen Städten wie Mainz, Düsseldorf, Koblenz und auch Nastätten wurde der Rosenmontagszug witterungsbedingt abgesagt.

In Hollesse riss pünktlich um 14 Uhr der Himmel auf und die Sonne kam heraus. Was am Vormittag noch keiner zu hoffen gewagt hatte wurde Wirklichkeit: Die „Wir sind Hollesse“ -Gruppe startete ihren bereits zur Tradition gewordenen Rosenmontagsumzug!

Da spazierten die edelsten Weintrauben durch die Hollesser Straßen, ein „gefährlicher“ Löwe war von zu Hause ausgerissen und zwei Radprofis waren mit auf der Tour. Ein Indianer ritt auf seinem Pferd und hatte einen fahrbaren Wigwam dabei, die Sams-Familie war unterwegs und ein Küken, das sich von einem Rennfahrer im Lightning Mc Queen kutschieren lies. Ein Polizist verteilte Strafzettel und hatte sein Polizeiauto und einen Sträfling dabei. Außerdem waren zwei Vampire, eine Hexe, eine Prinzessin, zwei Schlümpfe,…zu bewundern.

Aufgrund des sich wieder zuziehenden Himmels wurde die Wegstrecke dieses Jahr etwas verkürzt.

Vielen Dank an dieser Stelle an alle Zuschauer am Wegesrand und für die „Versorgung“ der Umzugsteilnehmer auf der Strecke mit heißen Getränken, Kreppeln und süßen Küssen.

Als die ersten Regentropfen fielen, versammelten sich die Zugteilnehmer und viele Zuschauer zu einer „After Zug Faschingsparty“ im Rathaus. Dort wurde sich erst einmal mit Bockwurst und Brötchen, Laugengebäck und Muffins gestärkt.

Anschließend feierten die Kinder noch ausgelassen weiter – tanzten zur Musik, spielten mit Luftballons, schnappten nach Brezeln, …… und hatten einfach noch viel Spaß!

Vielen Dank allen Mitwirkenden und Gästen – bis zum nächsten Jahr wenn es wieder heißt: „Kinderfastnachtsumzug am Rosenmontag in Hollesse“!

 

Hollesse im Märchenwald

In diesem Jahr entführten die Hollesser Narren ihre Gäste in der Mühlbachhalle in einen Märchenwald. Mit außergewöhnlicher Dekoration fühlte man sich in seine Kindheit mit Frau Holle, Schneewittchen, Sterntaler und viele Figuren mehr zurück versetzt.

Zu Beginn gab es gleich einen kleinen Disput auf der Bühne, denn Frau Ackermann, alias Björn Schrewe-Mangold, stieß Eckhard Mangold vom Moderationsthron. So führte die gebrechliche Frau Ackermann durch das Programm. „Schneewittchen“ eroberte als erste Märchenfigur die Bühne. Die Gymnastikgruppe erzählte das bekannte Märchen auf seine ganz eigene Art und Weise, da blieb natürlich kein Auge trocken.

Auch Monika Schnorr sorgte für Schmunzeln in der Narhalla. Ließ sie doch als Hollesser Schutzengel das vergangene Jahr Revue passieren und erlangte so am Schluss ihre Flügel und ihren Titel Weihnachtsengel wieder. Fetzig wurde es anschließend mit der Gymnastikgruppe, die als Heidi über die Bühne fegte. Ein tosender Applaus war den Akteuren sicher. Auch der Fastnachtsausschuss hatte sich etwas überlegt und brachte sogleich weiter Stimmung in den Saal. Als „Die tollen Tanten“ präsentierten sie „Du bist die schönste Frau der Welt“. Die Lachmuskeln wurden im abschließenden Sketch „Katy & Karl von der Obereck“, alias Katja Müller und Daniel Söhn, beansprucht. Sie zeigten, was doch ein Päckchen mit Sexspielzeug alles auslösen kann. Der Gemischte Chor schloss sich mit „1000 + 1 Gesang“ an, doch das Lied von Andrea Berg wurde etwas umgedichtet und sorgte so unter den Gästen für Lachmuskelkater: „Du hast mich tausend Mal gewogen …“ Dass in einer Ehe Komplimente zu kurz kommen, zeigten Karin und Eckhard Mangold als Frida und Herbert. Als Herbert dann tatsächlich etwas Nettes sagte, blieb unter den Narren kein Auge trocken, denn er beglückwünschte seine Frau, dass sie so einen tollen Mann geheiratet habe. Einen weiteren Höhepunkt bot eine gemischte Gruppe Hollesser, die als „Grease Lighting“ die Bühne stürmte und mit Petticoats für überkochende Stimmung sorgte. Da gab es natürlich „Zugabe-Rufe“ aus dem Publikum, die selbstverständlich sofort erfüllt wurden. Eine etwas andere tänzerische Darbietung boten Erika Söhn und Jutta Wagner, die sich als Hip und Hop bei einer Ballettschule anmelden wollten. „Inhaberin“ Achim Wagner hatte es nicht leicht mit den beiden. Wer bis jetzt noch keinen Lachmuskelkater hatte, der holte ihn sich spätestens jetzt. Weiterhin schmerzlich wurde es für die Lachmuskeln mit Silberjubilar Eckhard Mangold, der sein Leben an sich vorbei ziehen ließ, mitten in einer Midlife Crises steckte, doch am Ende feststellte: Was wären wir Männer doch ohne unsere Frauen? Anschließend brachten die Männer der Feuerwehr den Saal fast zum Überkochen, als sie das Akkordwaschen in einem Seniorenheim präsentierten. Da wurden die Zähne auch schon mal mit einer Klobürste geputzt und das Wasser von Mund zu Mund weiter gereicht. Eigentlich wollte als Stargast „Der Wendler“ kommen, doch dieser musste absagen und schickte Andreas Gabalier, alias Björn Schrewe-Mangold, der gemeinsam mit seinen Backround-Tänzerinnen die Narhalla noch einmal zum Beben brachte. „Wo war ich?“ hieß es im Mallorca-Hit bei der Feuerwehr und dem SV Hollesse, die zum Abschluss noch einen Kracher aufs Parkett legten. Auch sie verdienten sich eine Zugabe, bevor das große Finale mit allen Akteuren auf der Bühne eingeläutet wurde. Bis in die frühen Morgenstunden feierte, tanzte, lachte und sang das Hollesser Narrenvolk weiter.

 

Saskia Daubach-Metz

 

Führungswechsel beim Gem. Chor Dornholzhausen

Die diesjährige Jahreshauptversammlung des gemischten Chores von Dornholzhausen fand am 15.1.2016 im Rathaussaal statt. Die erste Vorsitzende Ursula Debusmann konnte 25 Mitglieder begrüßen. Zu Beginn der Versammlung wurde in einer Gedenkminute den im letzten Jahr verstorbenen Mitgliedern gedacht. Im Jahresbericht wurde dann das Jahr 2015 noch einmal in Erinnerung gerufen. Insgesamt 59 Zusammenkünfte, Gesangstunden, Geburtstagsständchen, Auftritte bei anderen Vereinen, Singen zu Beerdigungen und in der Kirche waren zu absolvieren. Hierbei zeigte die älteste Sängerin Luzie Alberti das beste Durchhaltevermögen. An nur drei Terminen hatte sie gefehlt.

Es folgte der Kassenbericht. Die Kassenprüfer konnten der Kassiererin Karin Mangold eine fehlerfreie Kassenführung bescheinigen. Die Entlastung der Kassiererin und des Vorstandes erfolgten im Anschluss mehrheitlich. Als nächster Tagesordnungspunkt stand die Neuwahl des Vorstandes an. Die Vorsitzende bedankte sich bei den Vorstandsmitgliedern für die in der zurückliegenden Zeit geleistete Arbeit. Ebenso wurde auch ihr gegenüber Dank für die stets sachliche und zum Wohle des Vereins geleistete Arbeit ausgesprochen. Vor Beginn der Wahl teilten Ursula Debusmann, Margit und Klaus Gensmann sowie Manuela Köhler mit, dass sie als Vorsitzende bzw. für eine Tätigkeit im Vorstand nicht mehr zur Verfügung stehen würden.

In der anschließenden Wahl wurden die Mitglieder Eckhard Mangold (1. Vorsitzender), Achim Wagner (2. Vorsitzender), Karin Mangold (Kassiererin), Klaus Wendt (Schriftführer), Ursula Debusmann und Monika Schnorr (jeweils als Beisitzer) mehrheitlich gewählt.

Nach der Terminabsprache wurde die Versammlung gegen 21:15 Uhr geschlossen. Anschließend wurde noch in geselliger Runde zusammengesessen.

 

 

Landfrauen

Die Landfrauen aus Dornholzhausen und vom Ring Geisig hatten am Mittwoch, den 13.Januar 2016 im kleinen Gemeindesaal von Dornholzhausen einen Kochvortrag mit Frau Rump aus Flacht, Thema: Wildgerichte.

Unter anderem wurden von Frau Rump ein Rehgulasch und ein Sternenbraten vom Wildschwein zubereitet. Alles was Frau Rump den Landfrauen an diesem Nachmittag zubereitete war sehr lecker und es wurde für alle ein schöner Nachmittag.

 

 

 

 

 

Kirchengemeinde

Bericht Rhein-Lahn-Zeitung vom 18.01.2016 zur Fusion der drei Kirchengemeinden Dornholzhausen, Schweighausen und Becheln.

 

 

 

 

 

 

 

 

Sternsinger unterwegs in Dornholzhausen am 09.01.2016

Mit viel Freude machten sich auch in diesem Jahr am Samstag, 09.01.2016 wieder 11 Kinder, im Alter zwischen 2 ½ und 12 Jahren,

aus Dornholzhausen zur diesjährigen Sternsingeraktion auf den Weg.

Die Gruppe wurde in Dornholzhausen begleitet von

Anna und Simone Köhler.

Unter dem diesjährigen Motto

„Respekt für Dich, für Mich, für Andere“ Sternsinger unterwegs für Kinder

in Bolivien

zogen sie von Haus zu Haus. Von allen Einwohnern herzlich empfangen schrieben sie mit Kreidestift 20*C+M+B+16 an jede Haustür.

Nach erfolgreichem Sammeln kam in Dornholzhausen die stolze Summe von 309,20 Euro zusammen.

Ein Dankeschön an alle Mädels und Jungs, die als Sternsinger unterwegs

waren und damit deutlich machten, dass sie Verantwortung für Gleich-

altrige in allen Teilen der Welt übernahmen.

 

 

Nachrichten aus Dornholzhausen

Nachrichten 2016