Nachrichten

Nachrichten aus Dornholzhausen

Nachrichten

 

 

 

Romo-Umzug

Der wohl kleinste Rosenmontagsumzug im Kreis ist wohl der Kinderumzug in Dornholzhausen. Bei strahlendem Sonnenschein konnten die kleinen Jecken durch den Ort ziehen und anschließend im "kleinen Saal" bei Würstchen, Getränken und zwei tollen Sketchen feiern.

Bericht und Foto: Saskia Daubach-Metz

 

 

 

 

„Ahoi auf der MS Hollesse“

Mit „Ahoi“ und „Helau“ legte das Narrenschiff Hollesse unter der Führung von Kapitän Florian Schmidt am vergangenen Samstag ab. Die Gymnastikgruppe hatte den Saal in ein Partyschiff verwandelt. Mit Liebe zum Detail fühlte man sich gleich wie auf hoher See und so hatten sich auch die Gäste in Schale geworfen. Matrosen, Kapitäne und Fische bevölkerten die MS Hollesse.

Und sogleich eröffnete die Gymnastikgruppe mit einem Matrosentanz das Programm und konnte sich sofort über tosenden Applaus freuen. Das traditionelle Protokoll über das vergangene Jahr in Dornholzhausen hatte wieder Monika Schnorr zusammen gefasst. Dieses Jahr als Frau Prof. Durcheinander-Sing-Schwetzer, denn immerhin war sie schon dreimal verheiratet. Da blieb natürlich niemand verschont. Doch besonders hervor hob Frau Professor die Frauenpower im Ort. Die drei wichtigsten Ämter als Bürgermeisterin, 1. Beigeordnete und Pfarrerin sind nun weiblich. Und natürlich könnte Hollesse noch nachlegen, da ist sich Frau Professor sicher.

Dass auch Kleine ganz groß sein können, bewies der nächste Tanz. Die kleinen flinken Tänzer wirbelten über die Bühne, da störte es auch niemanden, dass sie eigentlich nur aus Schienbeinen bestanden. Da blieb kein Auge trocken.

„Köhler & Köhler“ war als nächster Programmpunkt ein Angriff auf die Lachmuskeln. Hiltrud Köhler und Tochter Manuela zeigten, wie schwierig doch die Verständigung sein kann, wenn Deutsch nicht die Muttersprache ist, da geht man schnell mal zum „Ohrologen“, wenn man Ohrenschmerzen hat. Der Saal tobte.

Karin Mangold lud mit der Gymnastikgruppe anschließend zu einer Modenschau der besonderen Art ein. Es wurden Nachtmoden präsentiert. Doch nicht irgendwelche, sondern aus Alaska, Finnland, Russland, Afrika, China und Mexiko und sogar Donald Trump durfte da nicht fehlen. Ein Augenschmaus für alle Narren im Saal.

Einen Partykracher hatte der Gemischte Chor gedichtet. Auf die Melodie „Schuld war nur der Bossa Nova“ sangen sie „Schuld war nur der Rosenmontag“ und die ganze Narhalla sang mit. Eine Zugabe war da selbstverständlich. Auch das Loreleylied begeisterte das Publikum. Achim Wagner als blonde Schönheit und Eckhard Mangold als verzauberter Schiffer spielten parallel zum Gesang die Geschichte. Auch hier war das Zwerchfell der Gäste bis zum Reißen gespannt.

Traditionell trainiert auch Bürgermeisterin Ilona Köhler-Heymann eine Tanzgruppe, bei der jeder mitmachen kann. In diesem Jahr stürmten sie zu „Umbrella“ in gelben Regenmänteln und bunten Schirmen die Bühne und leiteten zu einer modernen Version von „Singing in the rain“ über.

Ein tosender Applaus war den Tänzern sicher.

Zwei alte Seebären alias Achim Wagner und Eckhard Mangold kamen als Krankenschwester und Bodybuilder auf die Bühne. Schon bald krümmten sich die Gäste im Saal vor Lachen, denn Eckhard Mangold war keine Krankenschwester im Krankenhaus, sondern in einer Samenbank. Achim Wagner wollte gerne spenden und in seiner Kabine hört sich auch alles so an, als würde es glatt laufen. Doch Krankenschwester Eckhard war skeptisch, denn immer wieder verlangte der Bodybuilder Hilfsmittel wie beispielsweise ein nasses Handtuch. Doch die Pointe war schließlich keine Samenspende, sondern obwohl der Bodybuilder vor Kraft strotzte, hatte er das Gläschen für die Spende gar nicht erst auf bekommen.

Stylisch wie bei der Shoppingqueen wurde es schließlich mit selbst kreierten Kostümen der Gymnastikgruppe. Sie präsentierten einen Tanz der Extraklasse auf Mambo Nr. 5. Nicht enden wollender Applaus schallte durch die Narrhalla. Und gleich im Anschluss zeigte die Gymnastikgruppe ihren zweiten Teil der Nachtmodenschau. Dieses Mal führte die Show aber gleich vor die Tür. Die „Hollesser Nachtmode“ im Wandel der Zeit von der Kriegsjahren bis heute. Ob die Kriegsjahre, in denen der Klo noch draußen war, oder die Wirtschaftswunderjahre, die 70er, die 2000er oder aber heute, vom Blumenmuster bis zum Schlafoverall war alles vertreten. Und Kapitän Florian Schmidt betonte abschließend, dass alle Stücke exklusiv im Schiffsshop erhältlich seien.

Der Ausschuss der Hollesser Fastnacht stellte den finalen Programmpunkt mit dem „Sirtaki“. Was sie damit los traten, konnten sie nicht ahnen. Drei Zugaben waren nötig, und nicht nur das. Der gesamte Saal tanzte mit und als alle Akteure auf die Bühne kamen, stürmten auch Narren die Bühne und tanzten dort.

Die Band Two Fifties heizte mächtig mit ein und so legte das Partyschiff MS Hollesse erst in den frühen Morgenstunden wieder an.

Bilder und Bericht von Saskia Daubach-Metz

 

 

Rentner-Crew zu Besuch im Druckhaus der Rhein-Zeitung

Auf Bildungsreise befand sich am 23.Januar ein Teil der Rentner-Crew sowie einige weitere interessierte Hollesser. Ziel war das Druckhaus der Rhein-Zeitung in Koblenz-Metternich. Dort stand eine 2-Stündige Führung auf dem Programm. Initiator dieses Ausfluges war Ewald May. Die An- und Abreise erfolgte ganz entspannt per Bus. Andreas Heymann sei für die Organisation von Bus und Busfahrer ganz herzlich gedankt. Die kurzweilige Führung begann mit einer Präsentation der Strukturen, Vertriebswege, Verbreitungsgebiete und anderen eindrucksvollen Zahlen, wie z.B. daß jede Nacht 12000km gefahren werden, um die Zeitung zu verteilen. Nach einem kleinen Imbiss wurden das Papierlager, ( hier herrschen konstant 23°C und 50% Luftfeuchte ) und danach die Setzerei oder Drucklegung besichtigt. So sind für eine farbige Zeitungsseite 4 Druckplatten erforderlich. Zuerst wird blau, dann rot, danach gelb und zum Schluß schwarz gedruckt. Danach gings zur Druckmaschine. Im Druckhaus arbeiten 3 Maschinen, Besucher können durch die Schaufenster den Druckvorgang während des Betriebes sehen. Schade war, daß gerade die Maschine, die am besten zu sehen ist noch nicht in Betrieb war. Im Anschluß gings in den Bereich, wo der Zeitung evtl. Vordrucke ( die heißen so, weil sie vorab gedruckt werden, z.B. die "Löhr-Center aktuell" ) oder Werbeblätter beigelegt werden. Dort werden auch Zeitungen für den Postweg verpackt. Zum Schluß wurde noch die Versandhalle besichtigt, wo schon die ersten Lieferwagen mit frisch gedruckten Zeitungen beladen wurden. Damit endete die sehr interessante und informative kurzweilige Führung und die Gruppe kehrte nochmal auf ein Bier und eine Stärkung ins Koblenzer Brauhaus ein. Hier war man einhellig der Meinung, daß dieser Ausflug ganz, ganz toll war. Nochmals Danke an Alle, die dazu beigetragen haben.

 

Gemischter Chor Jahreshauptversammlung 2018

Am 18.01.2018 fand die Jahreshauptversammlung des Gemischten Chores statt. Nach Begrüßung und Eröffnung durch den Vorsitzenden , Eckhard Mangold, verlass dieser den Jahresbericht 2017. Die Sängerinnen und Sänger hatten sich in dem Jahr 2017 zu insgesamt 61 Terminen getroffen. Die Termine bestanden im überwiegenden Fall aus den Gesangstunden, aber auch aus kirchlichen und gemeindlichen Auftritten, Besuche befreundeter Chöre, Singen bei Jubiläen sowie eigenen Veranstaltungen wie Bunter Abend, Lecker-Limes, Eichenfest und das Freilicht-Krippenspiel. Unter TOP 3 wurde der Kassenbericht von der Kassiererin Karin Mangold vorgetragen. Da es hier keine Beanstandungen gab, wurden der Kassiererin und dem Vorstand für 2017 einstimmig bei Enthaltung der Vorstandsmitglieder Entlastung erteilt. Unter dem TOP Veranstaltungen 2018 wurden vom Vorsitzenden die örtlichen Termine für 2018 vorgetragen. Zu diesen Terminen plant der Chor im Juli 2018 einen Liedernachmittag sowie auch eine Planwagenfahrt mit anschließendem Grillfest. Ob die Möglichkeit besteht, dass im Herbst 2018 mit dem Chor „Odessa“ aus der Ukraine einen Konzert in der Kirche stattfinden kann, muss noch abgestimmt werden. Unter dem TOP Verschiedenes, wurden dann noch verschiedene Möglichkeiten zur Gestaltung der Chorproben besprochen. Weiterhin sollen zukünftig die Termine der JHV auf den Gesangstundentag gelegt werden, damit auch der Chorleiter Herr Kotykov auch an den JHV teilnehmen kann.

 

 

Rentner-Crew in der Keller-Sektbar

Es tut sich was in der Mühlbachhalle. Da die Sektbar im Kellerbereich der Mühlbachhalle schon seit längerer Zeit bei Festen nicht mehr benutzt wurde, und die Sektbar provisorisch in der Halle aufgebaut ist, haben sich die Vereine in Abstimmung mit dem Gemeinderat dazu entschlossen, das die Bartheke nun in der Halle eingebaut werden soll. Die Rentner-Crew hat bei ihrem Januar Einsatz schon einmal mit dem Abbau der Bar im Keller begonnen. Die 7 fleißigen Arbeiter werkelten den ganzen Nachmittag und belohnten sich anschließend mit Kaffee und Gebäck. Für ihre Arbeit danken diesmal auch die Vereine ganz, ganz herzlich.

 

Sternsinger unterwegs in Dornholzhausen am 06.01.2018

Mit viel Freude machten sich auch in diesem Jahr am Samstag, 06.01.2018 wieder 9 Kinder, im Alter zwischen 3 und 14 Jahren,aus Dornholzhausen zur diesjährigen Sternsingeraktion auf den Weg. Die Gruppe wurde in Dornholzhausen begleitet von Anna und Simone Köhler.Unter dem diesjährigen Motto

„Gemeinsam gegen Kinderarbeit in Indien und weltweit“

zogen sie von Haus zu Haus. Von allen Einwohnern herzlich empfangen schrieben sie mit Kreidestift 20*C+M+B+18 an jede Haustür. Nach erfolgreichem Sammeln kam in Dornholzhausen die stolze Summe von 296,35 Euro zusammen.

Ein Dankeschön an alle Mädels und Jungs, die als Sternsinger unterwegs waren und damit deutlich machten, dass sie Verantwortung für Gleichaltrige in allen Teilen der Welt übernehmen.

 

 

Zu Berichten aus dem Jahr 2017 auf Bild klicken

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zu Berichten aus dem Jahr 2016 auf das Bild klicken

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zu Berichten aus dem Jahr 2015 auf das Bild klicken

 

Zu Berichten aus dem Jahr 2014 auf das Bild klicken

 

Zu Berichten aus dem Jahr 2013 auf das Bild klicken

 

Zu Berichten aus dem Jahr 2012 auf das Bild klicken

 

Zu Berichten aus dem Jahr 2011 auf das Bild klicken

 

Bilder 750-Jahr-Feier auf das Bild klicken