Nachrichten

Nachrichten aus Dornholzhausen

Nordansicht

Nachrichten

Sternsinger unterwegs in Dornholzhausen  am 04.01.2020

Mit viel Freude machten sich auch in diesem Jahr, am Samstag, 04.01.2020,

17 Kinder, im Alter zwischen 3 und 13 Jahren,

aus Dornholzhausen, Dessighofen und Oberwies,  zur diesjährigen

Sternsinger Aktion auf den Weg. Die Gruppe wurde in Dornholzhausen und auf Hof Dörstheck begleitet von Anna und Simone Köhler.

Alljährlich für ein anderes Beispielland, hieß das Leitwort des diesjährigen Dreikönigsingens:

„Frieden!“     Im Libanon und weltweit.

Wie sieht der Alltag in Beirut aus? Was bedeutet es den Menschen mit verschiedenen Kulturen  und Religionen zusammen aufzuwachsen.

Unter diesem Motto zogen sie von Haus zu Haus. Von allen Einwohnern herzlich empfangen schrieben sie mit Kreidestift 20*C+M+B+20 an jede Haustür.

Nach erfolgreichem Sammeln kam  eine stolze Summe von 400,00  Euro zusammen.

Ein Dankeschön an alle Mädels und Jungs, die als Sternsinger unterwegs

waren  und damit deutlich machten, dass sie Verantwortung für Gleichaltrige in allen Teilen der Welt übernehmen.

Neujahrsemfang

Beim diesjährigen Neujahrsempfang am Samstagnachmittag konnte die Ortsbürgermeisterin Ilona Köhler-Heymann über 50 Bürgerinnen und Bürger begrüßen, der kleine Gemeindesaal im Rathaus war bei Bistro-Atmosphäre bis auf den letzten Platz besetzt. Besonders begrüßte die Ortsbürgermeisterin alle Vereinsvorsitzende, die Vorstände, den Gemeinderat und Herr Martin Bens mit Ehefrau Sabine, Jagdpächter von Dornholzhausen. Das neue Jahr wurde mit Sekt und einem gemeinsamen, stimmgewaltig gesungenen Lied begrüßt.

Premiere beim Neujahrsempfang war die Begrüßung der jüngsten Neubürger Enny Abt und Leo Löytved-Hardegg. Beide wurden 2019 geboren und wachsen nun in der Hollesser Dorfgemeinschaft auf. Mit einem Geschenkgutschein beglückwünschte Ilona Köhler-Heymann die stolzen Eltern.

Ein weiteres Präsent wurde Erika Söhn überreicht. Frau Söhn ist seit vielen, vielen Jahren eine feste Größe in der Hollesser Gemeinschaft. Sei es bei der Seniorenarbeit, in der Leitung der Gymnasikgruppe, in früheren Jahren im Gemeinderat oder beim Ausrichten der Fastnachtsveranstaltung. Erika war seit 1991 im Planungsausschuss der Fastnacht tätig, unzählige Motto- und Dekoideen wurden von ihr liebevoll und detailreich umgesetzt, Essensplanung sowie die gerechte Verteilung des Gewinns an die beteiligten Vereine waren ebenso ihr Aufgabengebiet. Auf ihren eigenen Wunsch gab sie nun ihren Sitz an Kerstin Schnorr-Linkenbach als ihre Nachfolgerin weiter. Mit einem Blumenstrauß und einem Buchpräsent bedankte sich Ilona Köhler-Heymann bei Erika Sohn für ihre geleistete Arbeit, der große Beifall der Anwesenden unterstrich dies eindrucksvoll.

Mit einem Rückblick auf das Jahr 2019 und seine Höhepunkte, besonders in Sachen Vereinsfeste, ging es weiter im Programm. Dabei bedankte sich Ilona Köhler-Heymann auch bei allen Bürgern, die im Rahmen der Aktion Frühjahr und Herbst an je einem Samstagmorgen 3 bis 4 Stunden für die Gemeinde ehrenamtlich tätig sind.

Die bereits geplanten Termine für 2020 wurden vorgestellt und auch dort gibt es einige Höhepunkte und Neuerungen. So wird die Freiwillige Feuerwehr im August ihr 50-jähriges Jubiläum feiern, es wird zum ersten Mal ein Herbstkonzert geben, und die Seniorenadventsfeier wird gemeinsam mit Geisig, Schweighausen, Oberwies und Dessighofen in Dornholzhausen stattfinden.

Aus den Bereichen Kirche und Gemeinde gab es Infos über die Fusion mit der Kirchengemeinde Dienethal zur „Evangelischen Emmausgemeinde Schweighausen, zur Flurbereinigung, zum Brandschutz und zur Entwicklung der Einwohnerzahl. Etwas ausführlicher ging sie auf dem Gemeindewald ein. Mit Zahlen aus dem Forstwirtschaftsplan und den angedachten Pflanzungen wurde den Anwesenden die sichtbare katastrophale Veränderung im Wald auch finanziell veranschaulicht. Die tiefe Betroffenheit und auch die Bereitschaft als Bürger von Hollesse dagegen etwas zu tun, zu helfen, war sofort spürbar. Das Thema wird im diesjährigen Waldbegang bestimmt viele Hollesser beschäftigen.

Im Anschluss lief der SWR-Beitrag „Hierzuland“, der im November 2019 in der Ringstraße von Dornholzhausen gedreht wurde.

Beim gemeinsamen Imbiss mit Gulaschsuppe konnte man das Geschehen 2019 beim Betrachten der Homepage Revue passieren lassen. Ein weiterer Dank gilt hier Andreas Heymann für die Arbeit an der Homepage, sowie Kolja Heymann für den technischen Support an diesem Nachmittag, sowie im Vorfeld.

Bei netten Gesprächen klang der Nachmittag am Abend dann aus.