Nachrichten

Nachrichten aus Dornholzhausen

Nordansicht

Nachrichten

Bilder Saskia Daubach-Metz

Bilder Hiltrud Köhler

Sternsinger unterwegs in Dornholzhausen  am 04.01.2020

Mit viel Freude machten sich auch in diesem Jahr, am Samstag, 04.01.2020,

17 Kinder, im Alter zwischen 3 und 13 Jahren,

aus Dornholzhausen, Dessighofen und Oberwies,  zur diesjährigen

Sternsinger Aktion auf den Weg. Die Gruppe wurde in Dornholzhausen und auf Hof Dörstheck begleitet von Anna und Simone Köhler.

Alljährlich für ein anderes Beispielland, hieß das Leitwort des diesjährigen Dreikönigsingens:

„Frieden!“     Im Libanon und weltweit.

Wie sieht der Alltag in Beirut aus? Was bedeutet es den Menschen mit verschiedenen Kulturen  und Religionen zusammen aufzuwachsen.

Unter diesem Motto zogen sie von Haus zu Haus. Von allen Einwohnern herzlich empfangen schrieben sie mit Kreidestift 20*C+M+B+20 an jede Haustür.

Nach erfolgreichem Sammeln kam  eine stolze Summe von 400,00  Euro zusammen.

Ein Dankeschön an alle Mädels und Jungs, die als Sternsinger unterwegs

waren  und damit deutlich machten, dass sie Verantwortung für Gleichaltrige in allen Teilen der Welt übernehmen.

Neujahrsemfang

Beim diesjährigen Neujahrsempfang am Samstagnachmittag konnte die Ortsbürgermeisterin Ilona Köhler-Heymann über 50 Bürgerinnen und Bürger begrüßen, der kleine Gemeindesaal im Rathaus war bei Bistro-Atmosphäre bis auf den letzten Platz besetzt. Besonders begrüßte die Ortsbürgermeisterin alle Vereinsvorsitzende, die Vorstände, den Gemeinderat und Herr Martin Bens mit Ehefrau Sabine, Jagdpächter von Dornholzhausen. Das neue Jahr wurde mit Sekt und einem gemeinsamen, stimmgewaltig gesungenen Lied begrüßt.

Premiere beim Neujahrsempfang war die Begrüßung der jüngsten Neubürger Enny Abt und Leo Löytved-Hardegg. Beide wurden 2019 geboren und wachsen nun in der Hollesser Dorfgemeinschaft auf. Mit einem Geschenkgutschein beglückwünschte Ilona Köhler-Heymann die stolzen Eltern.

Ein weiteres Präsent wurde Erika Söhn überreicht. Frau Söhn ist seit vielen, vielen Jahren eine feste Größe in der Hollesser Gemeinschaft. Sei es bei der Seniorenarbeit, in der Leitung der Gymnasikgruppe, in früheren Jahren im Gemeinderat oder beim Ausrichten der Fastnachtsveranstaltung. Erika war seit 1991 im Planungsausschuss der Fastnacht tätig, unzählige Motto- und Dekoideen wurden von ihr liebevoll und detailreich umgesetzt, Essensplanung sowie die gerechte Verteilung des Gewinns an die beteiligten Vereine waren ebenso ihr Aufgabengebiet. Auf ihren eigenen Wunsch gab sie nun ihren Sitz an Kerstin Schnorr-Linkenbach als ihre Nachfolgerin weiter. Mit einem Blumenstrauß und einem Buchpräsent bedankte sich Ilona Köhler-Heymann bei Erika Sohn für ihre geleistete Arbeit, der große Beifall der Anwesenden unterstrich dies eindrucksvoll.

Mit einem Rückblick auf das Jahr 2019 und seine Höhepunkte, besonders in Sachen Vereinsfeste, ging es weiter im Programm. Dabei bedankte sich Ilona Köhler-Heymann auch bei allen Bürgern, die im Rahmen der Aktion Frühjahr und Herbst an je einem Samstagmorgen 3 bis 4 Stunden für die Gemeinde ehrenamtlich tätig sind.

Die bereits geplanten Termine für 2020 wurden vorgestellt und auch dort gibt es einige Höhepunkte und Neuerungen. So wird die Freiwillige Feuerwehr im August ihr 50-jähriges Jubiläum feiern, es wird zum ersten Mal ein Herbstkonzert geben, und die Seniorenadventsfeier wird gemeinsam mit Geisig, Schweighausen, Oberwies und Dessighofen in Dornholzhausen stattfinden.

Aus den Bereichen Kirche und Gemeinde gab es Infos über die Fusion mit der Kirchengemeinde Dienethal zur „Evangelischen Emmausgemeinde Schweighausen, zur Flurbereinigung, zum Brandschutz und zur Entwicklung der Einwohnerzahl. Etwas ausführlicher ging sie auf dem Gemeindewald ein. Mit Zahlen aus dem Forstwirtschaftsplan und den angedachten Pflanzungen wurde den Anwesenden die sichtbare katastrophale Veränderung im Wald auch finanziell veranschaulicht. Die tiefe Betroffenheit und auch die Bereitschaft als Bürger von Hollesse dagegen etwas zu tun, zu helfen, war sofort spürbar. Das Thema wird im diesjährigen Waldbegang bestimmt viele Hollesser beschäftigen.

Im Anschluss lief der SWR-Beitrag „Hierzuland“, der im November 2019 in der Ringstraße von Dornholzhausen gedreht wurde.

Beim gemeinsamen Imbiss mit Gulaschsuppe konnte man das Geschehen 2019 beim Betrachten der Homepage Revue passieren lassen. Ein weiterer Dank gilt hier Andreas Heymann für die Arbeit an der Homepage, sowie Kolja Heymann für den technischen Support an diesem Nachmittag, sowie im Vorfeld.

Bei netten Gesprächen klang der Nachmittag am Abend dann aus.

Generalprobe Hollesser Fasenacht am 7.2.













Hollesse Helau in der Mühlbach-Narhalla

Stimmung pur hieß es am vergangenen Wochenende in Dornholzhausen. Die Gemeinde hatte wieder ein Programm der Extraklasse vorbereitet, um die Narren von Nah und Fern zu begeistern. Unter dem Motto Walt Disney führte Björn Schrewe-Mangold gekonnt durch das Programm. Und so ließ der erste Programmpunkt nicht lange auf sich warten. Marko Alberti und Monika Schnorr fochten einen Geschlechterkampf aus. Bezeichnete Monika die Männer als Trauerhaufen, die neben den Frauen durchs Leben laufen, hielt Marko dagegen: „Was rege ich mich auf als Mann, ihr kommt ja nicht mal an uns ran.“ Da blieb kein Auge trocken und ein tosender Applaus war den beiden sicher. Diesen beiden schloss sich die Gymnastikgruppe Dornholzhausen an, Achim und die starken Mädels zeigten in einem außergewöhnlichen Tanz, dass nicht nur Choreographie ihre Stärke ist, sondern auch Muskelkraft zu ihrem Repertoire gehört. Der Chor bot als Hollesser Lerchen im nächsten Programmpunkt ein abwechslungsreiches Potpourri ihres Könnens und beantwortete beispielsweise die Frage, warum man als Sänger keine Zeit mehr hat. The 2-Fifties sorgten an diesem Abend nicht nur für die musikalische Stimmung, sondern Uwe Welker trat als Heinz Becker auf die Bühne und hatte es auf die Lachmuskeln des Publikums abgesehen. Ob das Thema Datenschutz, ein Arztbesuch oder die fast 40-jährige Ehe mit seiner Hilde, hier wurde alles durch den Kakao gezogen. Party pur brachte die Tanzgruppe aus Schweighausen mit ihren Tanz „Sommer, Sonne, Strandurlaub“ auf die Bühne. In absoluter Perfektion hatten sie die Narren schnell auf ihrer Seite und das Strandfeeling von „Malle“ im Saal. Das Publikum tobte. Modisch wurde es schließlich mit der Gymnastikgruppe, die mit einer Hutmodenschau die Hollesser „Haute Couture“ präsentierten. Aus alltäglichen Materialien hatten sie neue Maßstäbe gesetzt und sorgten für einen Angriff auf das Zwerchfell. Ab in den Orient ging es anschließend mit dem Tanz „3 Wünsche frei“ der WsH-Gruppe. Tänzerisch forderten sie Party, Sex und Freiheit und verdienten sich so einen tosenden Applaus. „Romantisch“ wurde es schließlich „Im Kino“. Der „Hollesser Fastnachtsausschuss“ zeigte, wie kompliziert es im Kino werden kann, wenn zwei Verliebte weit auseinander sitzen müssen und deren „Befindlichkeiten“ à la stille Post weiter gegeben werden müssen. Die Narhalla tobte. Als Highlight es abends hatte der Chor echte Promis eingeladen. Andrea Berg, Maite Kelly, Roland Kaiser, Kerstin Ott, Cordula Grün und Mickie Krause ließen niemanden auf ihren Plätzen verweilen. Lautstark sang der Saal mit und verlangte nach Zugabe. Mamma Mia und Waterloo, wer kennt sie nicht? Den Abschluss des Programms machte die gemischte Tanzgruppe aus Hollesse mit Abbamania und rundete so den Abend mit toller Choreographie und Weltmusik ab. Bis in die frühen Morgenstunden wurde noch getanzt gefeiert und gelacht. 

Text Saskia Daubach-Metz

Rentner Crew Dornholzhausen

Das Jahr fängt ja gut an…

Gleich bei ihrem ersten Treffen im neuen Jahr 2020 konnte die Rentner-Crew ein neues Mitglied begrüßen.

Nachwuchstalent Achim Wagner wird ab jetzt die rührigen Männer unterstützen und packte beim Kontrollieren und Reparieren der Bierzelt-Sitzgranituren kräftig mit an. Außerdem wurde der Graben an der Ortseinfahrt gesäubert und ausgehoben.

Mit einem Imbiss im Backes und dem Überreichen der Motto-Basecap „Hollesser Rentner Crew – Mit dem Dorf auf Du und Du“ wurde Achim Wagner standesgemäß in die Crew aufgenommen.

Jahreshauptversammlung der Gymnastikgruppe Dornholzhausen

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Gymnastikgruppe Dornholzhausen am 2. März standen neben dem Jahresrückblick, den Terminen für 2020 und dem Kassenbericht, die Neuwahlen des Vorstandes auf der Tagesordnung.

Der neugewählte Vorstand der Gymnastikgruppe setzt sich wie folgt zusammen:

  1. Vorsitzende Anna Köhler, 2. Vorsitzende Ina Bauer, Schriftführerin Kerstin Schnorr-Linkenbach, Kassenwartin Claudia May und Beisitzerin Jutta Wagner.

 

Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal an die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder Erika Söhn, Ilona Köhler-Heymann und Monika Schnorr für ihrer geleistete Arbeit und das große Engagement für den Verein.

Gymnastikgruppe Dornholzhausen: Erika Söhn leistet 44 Jahre Vorstandsarbeit

Nach 44 Jahren gibt Erika Söhn die Leitung der Gymnastikgruppe Dornholzhausen auf eigenen Wunsch in jüngere Hände. Sie ist eine der Mitgründerinnen des Vereins im Jahr 1976. Von den 17 Gründungsmitgliedern  sind 10 Frauen bis heute noch dem Verein treu. Erika Söhn war von der ersten Stunde an im Vorstand tätig und es entwickelte sich für sie zu einer Lebensaufgabe. Sie übernahm auch mit Gründung des Vereins die Aufgabe der Übungsleiterin, später unterstützt von Ilona Köhler-Heymann und im Jahr 2007 übernahmen zwei neue Übungsleiterinnen.                       

In den ersten Jahren stand die Gymnastik, z.B. in Form von Zirkeltraining und Übungen mit einem Handgerät im Vordergrund. Dazu traf man sich im kleinen Saal oder bei schönem Wetter auf dem Sportplatz. Später stand dafür die neu errichtete Mühlbachhalle zur Verfügung.  Auch der Bereich Tanz rückte immer mehr in den Vordergrund. Die Gruppe zeigte immer häufiger auf öffentlichen Veranstaltungen ihr Können. Im Laufe der Jahre wurden zahlreiche Tänze eingeübt, vom Can-Can über Gardetanz, Reigen, Rock ´n Roll, Schwarzlicht, .... um hier nur Einige zu nennen. Viele davon einstudiert von Erika Söhn.

Für kurze Zeit gab es auch eine Männerturngruppe, natürlich auch unter der Leitung von Erika Söhn. Im Winter 1989/1990 trafen sich 15 Hollesser Männer wöchentlich zum Turnen.

Im November 1991 gründete sie die Seniorengruppe "Kellerhocker", die bis heute Bestand hat. Einmal im Monat (etwa von Oktober bis Mai) kommen die Senioren der Gemeinde zu einem geselligen Treffen zusammen. Die Hauptorganisation und Durchführung obliegt Erika Söhn, unterstützt wird sie dabei von den Mitgliedern der Gymnastikgruppe.

Zwei Jahre (von 1995-1997) leitete sie auch eine Mädchenturngruppe (10-14 Jahre).

Einmal im Jahr findet ein inoffizieller "GGD Muttertag" in Form eines Wandertages oder einer Städtetour statt. Alle 5 Jahre wird ein Fest anlässlich des Jubiläums des Vereins gefeiert und eine  Vier-Tages-Tour unternommen. Außerdem wurden schon Grillfeste, Völkerballturniere, Lichterfeste, .... veranstaltet. Auch an gemeinsamen Festen der Ortsvereine und der Gemeinde, wie z.B. dem Eichenfest oder der Fastnachtsveranstaltung beteiligt sich die Gymnastikgruppe in Form von Organisation und Durchführung. Zu solchen Anlässen zeigt die Gruppe auch ihre eingeübten Tänze. An Rosenmontag gehen die Frauen der Gymnastikgruppe von Haus zu Haus und sorgen für gute Laune. Alles in allem wird die "Geselligkeit" in der Gymnastikgruppe ganz groß geschrieben.

Diese Entwicklung ist zum großen Teil Erika Söhn zu verdanken, die mit ganz viel Herzblut und Schaffenskraft den Verein leitete!

Als Dank überreichte ihr der Vorstand im Namen der ganzen Gymnastikgruppe ein Schmuckgeschenk. Es soll eine kleine Anerkennung sein und sie immer wieder an ihren großen Einsatz für die Gemeinschaft erinnern.

Natürlich freuen sich alle, wenn Erika Söhn weiterhin zu den wöchentlichen Turnstunden kommt und auch an den geselligen Zusammenkünften teilnimmt. Sie wird immer ein Teil "Ihres Vereines" bleiben!

Foto

von links nach rechts: Ilona Köhler-Heymann, Kerstin Schnorr-Linkenbach, Erika Söhn, Jutta Wagner, Monika Schnorr

Ehrung bei der Gymnastikgruppe Dornholzhausen

Im Rahmen der diesjährigen Jahreshauptversammlung wurde Daniela Müller für 15 jährige Mitgliedschaft in der Gymnastikgruppe Dornholzhausen geehrt. Als Dankeschön für ihre Treue zum Verein überreichte ihr Erika Söhn ein kleines Präsent. Es wäre schön, wenn sie weiterhin so aktiv bleibt - sie ist in Hollesse immer herzlich willkommen!

Es sind Begegnungen mit Menschen, die das Leben lebenswert machen.

(Guy de Maupassant 1850-1893, franz. schriftsteller)











Tolle Projekte in einer schwierigen Zeit

 

Selbst in dieser schwierigen Zeit der Corona Pandemie waren die Hollesser Bürger für ihr Dorf tätig.

Ob alleine, im Familienverbund oder nur in Zweier-Gruppen, es wurden tolle Projekte von den Freiwilligen in die Tat umgesetzt.

Eine neue Bank lädt zum Ruhen beim Spazierengehen ein, der Limes-Rundwanderweg hat nun mit zwei Paten gute Seelen, die sich um die Beschilderung und die Begehbarkeit kümmern.

Auch Spaziergänger mit Hund haben jetzt durch die acht neuen N(K)ot-Stationen rund ums Dorf die Möglichkeit die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner schnell zu entsorgen.

Und die Beete im Dorf, auf dem Dorfplatz und am Dorfeingang wurden von Freiwilligen wieder schön hergerichtet.

Auch der Sportplatz wurde gemäht und gemulcht.

Vielen Dank an die tollen Freiwilligen und die Projektentwickler für die tollen Ideen !

Reinigungsaktion


Zu einer kurzfristig angesetzten Reinigungsaktion für die Mühlbachhalle, das Rathaus und die Grillhütte wurde eingeladen und eine große Zahl von freiwilligen Helfern war zur Stelle.

Die Fenster wurden geputzt, die Küche und die Toiletten gereinigt, die Grillhütte wurde sogar mit einem Staubsauger von Spinnweben befreit. Nach getaner Arbeit gab´s mit Abstand eine tolle Fleischwurst mit Brötchen.


Vielen Dank für Euren Einsatz, ihr seid großartig !!!

Hollesser Rentner-Crew auch im Sommer stets aktiv

 

Mit zwei kleinen Arbeitseinsätzen und einem Großeinsatz waren die Hollesser Rentner auch im Corona-Sommer aktiv.

Gestartet wurde, nach einem Lock-Down, im Juli mit dem Streichen der Schutzhütte „Taunus-Blick“ und der Stele auf dem Hügelgrab. Bei hochsommerlichen Temperaturen blieb man gerne auf Abstand und im Schatten, die fleißigen Männer wurden mit einem Imbiss belohnt.

Der nächste Einsatz fand auf dem Dorfplatz statt. Dort wurden die Büsche und Hecken wieder in  Form gebracht, und das trotz Trockenheit dennoch sprießende Unkraut gezupft.  Auch hier war man froh mit Abstand und im Schatten arbeiten zu können.

Der im September abgehaltene Großeinsatz war das Schneiden der Hecken am Friedhof und dem dazugehörenden Parkplatz. Dachte man, daß im September die Temperaturen nicht mehr ganz so schweißtreibend sind, so wurde man eines Besseren belehrt. Was die Männer an diesen zwei langen Vormittagen geleistet haben, ist ehrenamtlicher Einsatz in Hoch- und Reinkultur. Vielen Dank dafür und Hut ab, denn nur die Harten arbeiten bei solchen Temperaturen im Garten. Ein gemeinsamer Imbiss rundete die Vormittage ab. Ein Pluspunkt hat der Einsatz auf so großer Arbeitsfläche schon, man geht sich aus dem Weg und jeder hat seinen Arbeitsplatz.

Die nächsten Treffen und Arbeitsaufträge sind schon in Planung. Man darf gespannt sein, was noch alles getan wird.

Der Gemeinderat handwerklich unterwegs

Der bestehende Zaun um den Gastank an der Mühlbachhalle entsprach nicht mehr den Anforderungen.Nachdem verschiedene Angebote eingeholt wurden,der Rat beschlossen hatte und der Zaun abgeholt wurde, machten sich 3 Männer aus dem Gemeinderat daran,den Doppelstab-Zaun aufzubauen.

An einem Freitag und Samstag wurde gegraben,betoniert und gerichtet,so dass der neue Zaun nun allen Anforderungen gerecht wird.

Vielen Dank für Euren Einsatz!

Neuer Wegweiser im Wald

Im sogenannten "Drei-Länder-Eck", dort treffen die Wälder Dornholzhausen, Dessighofen und Lahnstein aufeinander, zeigt der von Ewald May erneuerte Wegweiser nun dem unkundigen Wanderer die Richtung an. Es ist immer wieder schön, solche "Hingucker" im Wald vorzufinden.

Dankeschön an den Baumeister!